Lesbischer Podcast „War einzigartig“: Kölner Host hat traurige Nachricht – LGBTQI+-Community unter Schock

Ricarda Hofmann („Busenfreundin“) hatte an Karfreitag keine guten Nachrichten für die Hörerinnen und Hörer ihres Podcasts.

Ricarda Hofmann („Busenfreundin“), hier ein undatiertes Selfie der Kölnerin, hatte an Karfreitag keine guten Nachrichten für die Hörerinnen und Hörer ihres Podcasts.

„Trifft mich jetzt unvorbereitet“ – so oder so ähnlich fallen aktuell die Reaktionen unter einem Post von „Busenfreundin – der Podcast“ aus. Ricarda Hoffmann hatte am Freitag eine schlechte Nachricht für die Fans.

Aktuell ist der Podcast „Busenfreundin“ von Ricarda Hofmann für den Deutschen Podcast Preis 2022 nominiert. Eigentlich gute Nachrichten. Doch an Karfreitag (15. April 2022) ploppte dann plötzlich bei vielen Hörerinnen und Hörern des Formats eine Nachricht im Feed auf, die sie wohl erst mal schlucken ließ.

„Nach vier Jahren wird es diesen Sonntag (17. April) die vorerst letzte Folge Busenfreundin geben. Jede Folge war für mich einzigartig. Ich habe viel gelernt, gelacht und in der einen oder anderen Folge sogar geweint. All‘ das hab ich zusammen mit euch, der besten Hörer:innenschaft erlebt“, schrieb Host Ricarda Hofmann auf Instagram.

Ein Schock für die LGBTQI+-Community.

Alles zum Thema LGBTQI+
  • „Don't Say Gay“-Gesetz Clevere Idee: Abschlussrede von US-Schüler (18) umgeht umstrittenes Gesetz
  • McDonald's Plötzlich gibt es andere Pommes - warum?
  • Affenpocken „Es kann jeden treffen“ – Lauterbach warnt vor Stigmatisierung schwuler Männer
  • Erste non-binäre Hauptfigur im deutschen Fernsehen „Becoming Charlie“-Autor möchte zur Aufklärung beitragen
  • Arzt wagt radikalen Schritt Mit riskanter OP soll Transfrauen zu eigenem Kind verholfen werden
  • GNTM Ex-Gewinnerin Alex Mariah Peter bricht ZDF-Sendung ab: „Wird mich traumatisieren“
  • Coming-out Video: Jochen Schropp erzählt EXPRESS.de seine Geschichte
  • Zahlreiche Aktionen Feiertag in Köln am Dienstag: Reker mit klaren Worten an uns alle
  • Neuer PSG-Eklat droht Verweigerte Paris-Star wegen Trikot-Botschaft seinen Einsatz?
  • Bitteres Aus Trans-Treff in Kölner Jugendzentrum endet – „anyway” übt Kritik an der Stadt

Weiter erklärte Hofmann: „Busenfreundin ist ein wunderschönes Projekt und enthält unendlich viel Liebe und Leidenschaft. Tolle Menschen haben mich in den letzten vier Jahren begleitet und aus dem einstigen Podcast ist eine queere Welt entstanden, die für einige zu einem kleinen Happy Place wurde.“

„Aber wir müssen uns alle weiterentwickeln, um mit neuer Kraft, neuen Impulsen und einzigartigen Ideen diese Welt noch bunter zu gestalten. Darum haben wir uns nach 198 Folgen für einen Cut entschieden“, betont die Podcasterin.

LGBTQI+: „Busenfreundin“-Podcast hört auf: Fans trifft Ende hart

Die Followerinnen und Follower des Accounts sind traurig über das Ende des Formats. Eine Userin schreibt: „Mein Herz blutet. Vielen Dank, liebe Ricarda, für diesen grandiosen Podcast.“

Eine andere Nutzerin kommentiert: „Wie schade! Das war mit Abstand mein Lieblingspodcast und der beste Start in den Sonntagmorgen! Vielen Dank für die fast 200 großartigen Folgen Infotainment!“

Hier ein Auszug weiterer Reaktionen:

  • „Hut ab, für die Entscheidung. Jetzt bleibe ich zunächst zurück, mit ein bisschen Angst, Spannung, aber vor allem...Vorfreude – ich hab doch nur den einen Podcast.“
  • „Oh nein. Nach dem Post gestern in der Story leider geahnt. Danke für grandiose Folgen, danke für deine (Flach- )Witze, danke für deine Aufklärungsarbeit.“
  • „Uff...trifft mich jetzt etwas unvorbereitet. Vielen, vielen Dank – durch Busenfreundin ist mir einiges klar geworden. Freu mich auf den 2.5. Alles Gute für euch alle – ihr macht einen großartigen Job!“
  • „Na toll, erst die Lindenstraße, jetzt auch noch Busenfreundin! Welche Rituale pflege ich denn jetzt bitte am Sonntag!? Danke, für 198 zauberschöne Folgen liebes Busenfreund*in-Team.“
  • „Oh mein Gott. Es fühlt sich grade wie eine Trennung an. Ich begleite diesen wundervollen Podcast von Beginn an und kann mir einen Sonntag ohne nicht mehr vorstellen. Ich verstehe aber, dass alles mal ein Ende oder eine Pause hat, obwohl es schon schwer fällt.“

Trotz Trennungsschmerzes: Ricarda Hofmann hatte am Freitag auch noch hoffnungsvolle News für die queere Community. So kündigte sie womöglich ein Revival des beliebten Podcasts an: „Keine Angst – Busenfreundin kommt zurück. Die Hintergründe erfahrt ihr in der letzten Folge.“ (jba)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.