Kennen Sie noch alle? Das waren die Boybands der 90er

Take That 1995

Als sie sich trennten, brachen sie viele Mädchenherzen: Takte That gehört zu einer der beliebtesten und erfolgreichsten Boyband der 90er.

Köln – Wenn man an die 90er zurück denkt, denkt man vor allem an schlechte Mode, schrille Farben und viel Trash-Pop. 

Lesen Sie hier: 90er-Jahre-Hit Nach sechs Jahren: Beliebte Musik-Show kehrt ins Fernsehen zurück

Aber es war auch die Zeit der Boybands. Kein Jahrzehnt brachte mehr männliche Bands hervor, als die 90er. In jedem Mädchen-Teeniezimmer hing mindestens ein Poster der Lieblingsboyband.

Sie waren der Garant für fliegende Teddys und BHs, Kreischalarm und ohnmächtige Mädchen. 

Welche Boybands uns die 90er brachten und welche die erfolgreichste ist, das sehen Sie hier in der Galerie.

Boys II Men

Boys II Men

Die vier Jungs von Boys II Men mit ihrem eigenen Stern am Hollywood Walk of Fame.

Die vier Jungs von Boys II Men gründeten sich 1988. Ihre größten Hits landete die amerikanische Boyband 1992 mit „End of Road“ und 1994 mit „I'll Make Love to You“.

Insgesamt verkauften sie über 60 Millionen Platten. 

Boyzone

Boyzone (1)

Boyzone hatten insgesamt sechs Nummer 1 Hits.

Die irische Boyband Boyzone gründete sich im Jahr 1993. Die Band bestand aus den fünf Mitgliedern Shane Lynch, Mikey Graham, Ronan Keating, Keith Duffy sowie Stephan Gately (der 2009 an einem Lungenödem starb). Die Jungs waren vor allem in Großbritannien und Irland erfolgreich.

Ihre größten Erfolge hatten Boyzone bei uns mit den Liedern „Father and Son“, „Words“ und „No Matter What“.

2000 trennte sich die Band, gab aber 2007 in Originalbesetzung ihr Comeback bekannt. 

East 17

East 17 1993

East 17 wurden nach ihrer Herkunft, dem Londoner East End benannt. Die 17 steht für die Postleitzahl von Walthamstow.

1992 gründeten sich aus vier Männern die Boyband East 17, die der Gegenentwurf zu Take That waren. Die größten Erfolge feierten die Briten mit Hits wie „It's Alright“, „Stay Another Day“ oder „Thunder“.  

Nachdem der Drogenskandal von Bandmitglied Brian Harvey bekannt wurde, war die Karriere der Band schnell beendet. 

New Kids on the Block

New Kids on the block

New Kids on the Block hält bis heute den Rekord im Verkauf von Merchandisingartikeln.

Die amerikanische Boygroup New Kids on the Block (kurz NKOTB) wurden 1984 gegründet. Sie bestand aus den fünf Mitgliedern Danny Wood, Jonathan und Jordan Knight, Donnie Wahlberg und Joey McIntyre. Ihren größten Hit hatten sie mit der Single „Step by Step“ im Jahr 1990.

Im Jahr 1994 trennte sich NKOTB. Doch die Band kehrte zurück. Am 1. Mai 2008 veröffentlichten die fünf Männer ihre erste Single nach 14 Jahren. 

Bed & Breakfast

Bed and Breakfast Band

Bed & Breakfast veröffentlichte insgesamt zwei Alben.

Die deutsche Boygroup Bed & Breakfast gründete sich 1995 und bestand aus den Männern Florian Walberg, Kofi Ansuhenne, Davod Jost und Daniel Aminati (nicht im Bild).

Sie gilt als die erste und auch erfolgreichste Boyband Deutschlands. Ihre erfolgreichste Single ist „Stay Together“. 

Nach nur einem Jahr stieg Daniel Aminati aus, um sich auf seine Solo-Karriere zu konzentrieren. Heute ist er als Moderator bei ProSieben bekannt. 

Die anderen drei machten bis 1999 weiter, bevor sie sich trennten. David Jost machte danach vor allem als Produzent von Patrick Nuo und Tokio Hotel Karriere. 

Caught in the Act

Caught in die Act 1995

Caught in the Act wurden 1992 von Cees van Leeuwen gegründet.

Die niederländisch-englische Boygroup Caught in the Act bestand aus Bastiaan Ragas, Benjamin Boyce, Eloy de Jong und Lee Baxter.

Ihren großen Durchbruch hatte die Band, die 1992 gegründet wurde, mit einem Gastauftritt 1994 bei GZSZ.  Ihre größten Hits waren „Love is Everywhere“ sowie „Don't Walk Away“. 

1998 trennten sich die Jungs. Feierten aber 2015 ihr Comeback, allerdings ohne Benjamin Boyce. 

Take That

Take That 1995

Ursprünglich bestand Take That aus fünf Mitgliedern, mittlerweile sind es nur noch drei.

Die britische Boyband Take That gründete sich im Jahr 1990. Die fünf Mitglieder Mark Owen, Jason Orange, Gary Barlow, Robbie Williams und Howard Donald. Ihre bekanntesten Songs sind „Back For Good“ und „Relight my Fire

Im Juli 1995 verließ Robbie Williams die Band. Am 13. Februar 1996 gab die Band ihre endgültige Trennung bekannt. 2005 kamen sie aber wieder zusammen und erfanden sich neu – allerdings ohne Robbie.

Worlds Apart

Worlds Apart 1996

Worlds Apart entstanden aus einem Casting mit über 10.000 Teilnehmern.

Die englische Boyband Worlds Apart wurde 1992 ursprünglich mit den fünf Mitgliedern Steven, Schelim, Patric, Aaron und Dan gegründet. Doch die Besetzungen wechselte ständig. Insgesamt veröffentlichte die Band bis 2007 sechs Alben.

Ihre größten Hits in Deutschland waren „Baby come back“, „Everybody“ und „Je te donne“. 

The Boyz

The Boyz 1997

Nach vier Jahren und drei Alben trennten sich The Boyz wieder.

Die deutsche Boyband The Boyz gründete sich 1996. Die Band bestand aus Salvatore Di Blasi, Stephane Claudio Kroll-Marongiu, Adel Tawil, Tarek Hussein und Florian Fischer. 

Im Frühjahr 1997 erschien ihre erste Single „Round & Round“. Ihren größten Erfolg hatten sie mit „One Minute“. Im Jahr 2000 gingen die Fünf getrennte Wege.

Adel Tawil feierte später als Solo-Sänger und mit dem Musikprojekt Ich+Ich Erfolge. Florian Fischer ist der Manager und Mann an der Seite von Popstar Sarah Connor. 

*NSYNC

NSYNC 1997

*NSYNC haben ihren Namen der Mutter von Justin Timberlake zu verdanken.

Lance Bass, Chris Kirkpatrick, JC Chasez, Joey Fatone und Justin Timberlake waren die fünf Boys von *NSYNC. Ebenso wie die Backstreet Boys, steckte auch hier Lou Pearlman dahinter, der die Band 1995 gründete. 

1997 erschien ihr Debütalbum „*NSYNC“, das Platz 1 der Deutschen Charts erreichte. Ihre größten Hits waren „Tearin' Up My Heart“ und „Bye Bye Bye“.

2002 folgte die Trennung der Band. Justin Timberlake startete danach Solo durch. 

Backstreet Boys

Backstreet Boys 1998

Die Backstreet Boys sind die erfolgreichste Boyband weltweit.

Sie sind bis heute DIE Boyband: die Backstreet Boys. Die Band aus den fünf Jungs Brian, Howie, Nick, AJ und Kevin wurde 1993 von Lou Pearlman gegründet und verkaufte weltweit mehr als 130 Millionen Platten. BSB gilt als die erfolgreichste Boyband überhaupt.

Mit ihrem Album „Millennium“ und der daraus veröffentlichten Single „I Want it That Way“ gelang ihnen endgültig der weltweite Durchbruch. 

2006 verließ Kevin Richards die Band. Kehrte aber 2012 mit einem fulminanten Comeback zurück. Und auch heute noch touren die Männer um die Welt und füllen die Hallen. 

Touché

Touche 1999

Die Band Touché veröffentlichte insgesamt vier Studioalben.

Die deutsche Boygroup Touché wurde 1996 von Dieter Bohlen gegründet und produziert. Die Band bestand aus Gleen Frey, Dennis Frey, Alexander Geist, Karim Maataoui und Martin Scholz. Insgesamt verkauften sie über 5,4 Millionen Tonträger.

Ihren größten Erfolg hatten sie mit „This Goodbye Is Not Forever“. Karim verließ die Gruppe 1999. War danach in der fünften Staffel von „Big Brother“ oder bei der ProSieben Sendung „Die Burg“ zu sehen. 

2004 löste sich die Gruppe ganz auf. Alexander Geist war in der sechsten Staffel von „Big Brother“ zu sehen, sein Kollege Martin Scholz wurde Moderator bei 9Live. 

2015 wagten Alexander und Martin mit zwei neuen Mitgliedern ein Comeback. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.