„Big Performance“ Adele singt „Hello" und wird als Profi-Sängerin enttarnt

1732104

Patricia Kelly alias Adele gewann am Samstag in der RTL-Show „Big Performance - wer ist der Star im Star?".

Köln – Das große Finale bei „Big Performance“ auf RTL. Insgesamt sechs Prominente sind zu Beginn angetreten und haben erbittert gekämpft – und vor allem gesungen. Drei Kandidaten haben es schließlich in die letzte Runde geschafft – doch wer holte sich den Sieg?

„Big Performance": Adele, Tom Jones und Mick Jagger im Finale

Am Ende übrig und somit im Finale waren:

  • Adele
  • Mick Jagger
  • Tom Jones
Alles zum Thema Vanessa Mai
  • Andrea Berg Gewusst? Dieser Schlager-Star ist ihr Ex-Ehemann
  • Helene Fischer, Nena, Vanessa Mai Hätten Sie es gewusst? So heißen die Stars wirklich
  • „Fernsehgarten“ Keine Auftritte bei Andrea Kiewel – jetzt spricht Vanessa Mai über die Gründe
  • Klare Kante Vanessa Mai zeigt bei Tiktok, worauf es wirklich ankommt
  • Vanessa Mai Halbnackte Überraschung für ihre Fans auf Instagram
  • Vanessa Mai Schlager-Prinzessin oben ohne: Nur ihre Hand verdeckt das Nötigste
  • Vanessa Mai Kurioses Foto – „Warum hab ich die Hand in meiner Hose?“
  • Laura wurde DSDS-Zweite Kleine Schwester verzaubert Silbereisen – „Fast vom Stuhl gefallen“
  • „Bis zuletzt gehofft“ Vanessa Mai mit trauriger Nachricht – Hiobsbotschaft für Fans
  • Heiße Fotos Vanessa Mai provokant in Leder-BH – „Bereit für den nächsten Schritt?“

Große Namen, große Stars. Aber wer steckte unter den Masken? Im Vorfeld gab es bereits manche Spekulationen. Am Ende des Abends wurde das Geheimnis gelüftet.

„Big Performance“: Adele mit „Hello" begeistert Publikum

Die Hütte fast zum Einstürzen brachte Adele mit ihrem Lieblingssong. Der unbekannte Promi entschied sich für eine schwere Nummer, aber wohl auch die erfolgreichste des Superstars: „Hello“.

Wirklich kein einfaches Lied. Doch die vermeintliche Adele kämpfte sich nicht nur einfach so durch, sondern setzte sogar noch ganz eigene Akzente. Mit blonder Mähne und im eleganten Kleid kam sie dem Original unfassbar nah.

„Big Performance“: Mick Jagger verliert Zähne beim Singen

Der Mann hinter der Mick-Jagger-Fassade ließ beim Auftritt einen Teil seiner Maske fallen – allerdings nicht mit Absicht. Während des Gesangs, fiel der Rock-Legende nämlich das Gebiss aus dem Mund. „Das ist wirklich eine Premiere im deutschen Fernsehen: Ein Sänger, der sein Gebiss verliert, während er gerade singt“, lachte Jury-Mitglied Michelle Hunziker.

„Ach, das passiert dem echten Mick Jagger bestimmt auch schon mal“, warf Moderator Daniel Hartwich frech ein.

Doch einer Antwort, wer denn jetzt eigentlich unter dem Kostüm steckte, war man durch den Fauxpas dann doch auch nicht näher.

„Big Performance“: Mick Jagger soll „Aschenbecher“ sagen

Allerdings hatte Michelle Hunziker eine Frage an den Sänger, die das Potenzial gehabt hätte, die Identität von Mick Jagger aufzudecken. „Sag doch mal das deutsche Wort: Aschenbecher“, forderte Michelle.

„Aschenbecher“ hatte nämlich Comedian Martin Schneider als festen Bestandteil seiner Auftritte. Das Wort sprach Schneider in seiner unvergleichlich gedehnten Art und Weise „Aschebeschär“ aus. Wenn Martin Schneider also unter der Mick-Jagger-Maske steckte, dann hätte er sich durch die Aussprache bestimmt verraten.

Allerdings kam es nicht so weit. Moderator Hartwich stellte das Mikrofon ab. Fragezeit beendet. Schade eigentlich. So musste man sich doch noch länger gedulden.

Tom Jones macht mächtig Eindruck mit „It's not unusual" bei „Big Performance“

Mächtig Eindruck machte unterdessen Tom Jones bei „Big Performance“. Der Promi unter der Maske durfte seinen Lieblingssong des US-Stars singen. Der lautete „It’s Not Unusual“ – also der erfolgreichste Song von Tom Jones.

Der bislang unerkannte Promi im Kostüm begeisterte dabei einmal mehr mit seiner stimmlichen Überzeugungskraft. Teilweise hörte es sich tatsächlich so an, als würde Tom Jones selbst singen. Und auch an seinen Dance-Moves hatte der Star seit seiner letzten Darbietung offenbar noch einmal gefeilt. Das fiel auch Motsi Mabuse sofort auf.

Doch einer musste im Anschluss schon seine Koffer packen. Die Zuschauer mussten sich entscheiden. Wer von den drei Finalisten sollte gehen?

„Big Performance": Adele schmeißt mit „Hello" Mick Jagger raus

Adele traf offenbar nicht nur das Herz der Jury, sondern auch das des Publikums. Unfassbare 58 Prozent stimmten für sie ab. Dicht gefolgt von Tom Jones, der immerhin 36 Prozent bekam.

Weit abgeschlagen hingegen landete Mick Jagger auf dem 3. Platz. Nur 6 Prozent der Zuschauer, die abstimmten, wollten ihn im Finale weiter sehen.

Mick Jagger lüftet Maske bei „Big Performance“

Damit war klar: Mick Jagger muss gehen, denn auch in der ersten Runde war er auf Platz Drei gelandet. Vorher musste er aber natürlich seine Maske lüften. Wer versteckte sich hinter der streckenweise wohl nicht ganz passenden Stimme, aber den immer perfekten Mick-Jagger-Moves?

Viele Tipps gingen auf Martin Schneider, andere vermuteten Matze Knop. Aber kam dann doch noch die Überraschung?

Martin Schneider RTL

Unter der Maske von Mick Jagger versteckte sich: Comedian Martin Schneider.

Es war tatsächlich Martin Schneider!

„Big Performance": Adele und Tom Jones liefern sich Finale

Ein durchaus würdiges Finale lieferten sich dann die letzten beiden letzten Kandidaten bei „Big Performance“. Adele und Tom Jones, nicht nur die Original-Stars haben einen unvergleichlichen Klang.

Doch auch die beiden bis dahin unerkannten Promis legten eine perfekte Show hin. Die Jury überschlug sich mit Komplimenten. Auch Moderator Daniel Hartwich war sich sicher: Das wird ein enges Rennen.

Doch eine Entscheidung musste es geben: Nicht nur, um einen endgültigen Gewinner der Show zu haben, sondern auch, um endlich herauszufinden, wer denn nun unter den Masken von Adele und Tom Jones gesteckt hat. Und enger hätte das Ergebnis auch wirklich nicht ausfallen können: 52 zu 48 Prozent lautete es.

„Big Performance“: Adele gewinnt mit „Hello" knapp vor Tom Jones

Und zwar für Adele. Die Sängerin setzte sich mit ihrer starken Performance knapp gegen Tom Jones durch. Die „Big Performance“-Trophäe hatte Adele damit schonmal im Sack.

Doch die wichtigste Frage der Zuschauer war damit natürlich immer noch unbeantwortet: Wer steckte denn nun unter den Masken von Tom Jones und Adele?

Tom Jones, als knapper Verlierer oder zweiter Gewinner, war als Erster an der Reihe, auf dem Stuhl für die Demaskierung Platz zu nehmen.

Tom Jones lüftet Maske bei „Big Performance": Es war Uwe Ochsenknecht

Und zum Vorschein unter der Maske von Tom Jones kam: Uwe Ochsenknecht! Das hätten Viele jetzt wirklich nicht erwartet. Allerdings hatte Michelle Hunziker auf ihn gewettet.

Uwe Ochsenknecht steckte im Kostüm Tom Jones bei Big Performance

Kein Geringerer als Schauspieler Uwe Ochsenknecht kam unter der Maske von Tom Jones bei „Big Performance“ zum Vorschein.

Aber warum eigentlich? Das wollte auch Uwe Ochsenknecht wissen. „Wegen deinen Augen“, verriet Hunziker. Das überraschte dann auch den Schauspieler. „Wann hast du mir denn mal so lange in die Augen geschaut?“, wollte er wissen.

Das behielt die schöne Blondine dann aber doch für sich.

Adele lüftet „Big Performance“-Maske: Patricia Kelly holt den Sieg

Wer unter Adele hingegen zum Vorschein kam, das freute die Jury und wohl auch das Publikum. Denn sie war durchaus keine Unbekannte – und so mancher hatte es auch schon geahnt. Patricia Kelly von der Kelly Family steckte unter der Maske von Adele. Viele hatten eine ausgebildete Sängerin vermutet, weil die Stimme nicht nur überzeugte, sondern auch eigene Akzente setzen konnte.

Patricia Kelly versteckte sich im Adele-Kostüm bei Big Performance

Patricia Kelly versteckte sich unter der Maske von Adele bei „Big Performance“.

Doch die Herausforderung, gerade Adele zu singen, war groß, gibt Patricia Kelly zu. „Es war nicht einfach, diese Reise. Aber ich habe meine Ängste überwunden. Ich bin dadurch freier geworden“, fand Patricia Kelly rührende Worte.

Maske von Jennifer Lopez bei „Big Performance“ gelüftet

In der vorletzten Ausgabe der ersten Staffel wurde die Prominente enthüllt, die unter der Maske von Jennifer Lopez sang und tanzte.

Vanessa Mai als Jennifer Lopez bei Big Performance

„Big Performance“ auf RTL: Im Kostüm von Jennifer Lopez steckte Vanessa Mai.

Die „Big Performance”-Jury war sich uneinig: Motsi Mabuse tippte auf Fernanda Brandao, Michelle Hunziker auf Michelle und Guido Maria Kretschmer auf Vanessa Mai.

Und letzterer sollte richtig liegen. Hinter dem Gesicht von Jennifer Lopez versteckte sich tatsächlich Sängerin Vanessa Mai (28)!

Big_Performance_Vanessa_Mai_27092020

Bei „Big Performance“ wurde die wahre Identität von „Jennifer Lopez“ enthüllt. Unter der Maske steckte Vanessa Mai, da staunte auch Moderator Daniel Hartwich.

Die hatte in den drei Shows die Jury durch ihre Performance und den J.Lo-typischen Mix aus Gesang und Tanz überzeugt – und mit ihrer Top-Figur. Für Guido Maria Kretschmer kamen deshalb nur Vanessa Mai oder Helene Fischer als „Stars im Star“ in Frage.

„Big Performance“: Vanessa Mai überrascht mit Geständnis zu Po und Brüsten

Doch nach der Demaskierung überraschte Vanessa Mai dann alle mit einem Geständnis: „Po und Brüste haben wir noch – ist alles unecht“, sagte sie und verwies auf Einlagen in ihrem Kostüm. Da war die Jury baff.

Wie hätte man auf die Schlagersängerin kommen können? Als Hinweise hatte es in der Show unter anderem einen Stift und Tinte gegeben. Das stand für die vielen Tattoos, die Mai hat. Und den Hinweis, dass der Star nicht aus diesem Land stamme, konnte man auf Vanessa Mais Vater beziehen – der ist nämlich Kroate.

Vanessa Mai bei einem Auftritt

So kennen wir Vanessa Mai normalerweise: Hier tritt sie im April 2018 in Dresden auf.

In den vorherigen zwei Shows waren bereits Elton John (es war Wolfram Kons) und Prince (Prince Damien) demaskiert worden.

Was ist „Big Performance“ bei RTL?

Bei „Big Performance“ schlüpfen Prominente aus unterschiedlichen Branchen in die Haut von Musiklegenden. Unter den Masken und in den Kostümen ihrer Stars singen sie deren größte Hits. Anhand der Stimme und mit Hilfe der Hinweise versuchen Jury und Zuschauer dann, die Kandidaten zu erkennen.

Schon vor Ausstrahlung der ersten Sendung unkten viele, dass das Konzept nur bei der ProSieben-Erfolgsshow „The Masked Singer“ abgekupfert worden sei. In der Tat gibt es einige Parallelen und so fielen die ersten Reaktionen von Zuschauern in den sozialen Netzwerken auch wenig positiv aus. (jv/so)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.