Putin spricht Drohung aus Schwedisches Königspaar bricht plötzlich Termin ab und reist ab

Königin Silvia und König Carl Gustaf aus Schweden (hier auf einem Archivbild im Jahr 2021) haben einen offiziellen Termin plötzlich abgebrochen. Zuvor hatte Putin eine Drohung ausgesprochen.

Königin Silvia und König Carl Gustaf aus Schweden (hier auf einem Archivbild im Jahr 2021) haben einen offiziellen Termin plötzlich abgebrochen. Zuvor hatte Putin eine Drohung ausgesprochen.

König Carl Gustaf und Königin Silvia aus Schweden waren am Donnerstag (9. Juni) in Finnland zu Besuch – dann reisten sie abrupt wieder ab. War eine Drohung von Wladimir Putin der Grund dafür?

Fühlten sie sich durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin (69) bedroht? König Carl Gustaf (76) und Königin Silvia (78) waren am Donnerstag (9. Juni 2022) eigentlich zu Besuch auf die Åland-Inseln in Finnland eingeladen – doch dann traten sie abrupt die Heimreise an. 

Die Royals aus Schweden sollten an der Seite des finnischen Präsidenten Sauli Niinisto (73) und dessen Frau Jenni Haukio (45) an Feierlichkeiten teilnehmen, die die 100-jährige entmilitarisierte Autonomie der Insel würdigten. Geplant waren unter anderem ein Konzert und ein gemeinsames Essen der zwei Ehepaare.

Die Hintergründe für den Terminabbruch sind noch unklar, doch es wird vermutet, dass eine Bedrohung aus Russland der Auslöser gewesen sein könnte.

Hat Wladimir Putin Schweden und Finnland im Visier?

Alles zum Thema Wladimir Putin

Russland hat parallel zu einem Nato-Manöver in Schweden in der Ostsee mit einer eigenen größeren Truppenübung seiner Baltischen Flotte begonnen. An der Übung sind mehr als 20 Kriegsschiffe und Вoote beteiligt, teilte das russische Militär am Dienstag mit. Wladimir Putin betrachtet es als Provokation, dass sich Schweden und Finnland der Nato anschließen wollen. Beide Länder reichten Mitte Mai offiziell ihre Anträge ein. 

Es gibt Befürchtungen, Russlands Präsident könnte die beiden Länder als nächste Angriffsziele sehen.

Aufgrund dieses Sicherheitsrisikos soll der royale Termin abgesagt worden sein, so berichtete die britische Zeitung „Daily Mail“. Auch das finnische Präsidentenpaar reiste ab, wurde per Helikopter von der Insel geflogen. Der Aufbruch soll mitten während des Konzerts stattgefunden haben.

Wladimir Putin sprach noch am selbigen Donnerstag in einer Rede davon, dass das moderne Russland die Mission habe, Territorien „zurückzuerobern“ und zu „schützen“. Als er über den Großen Nordischen Krieg mit Schweden (1700 bis 1721) sprach, verglich er sich gar mit Peter dem Großen (von 1682 bis 1721 Zar von Russland).

Putins Meinung nach habe Peter die heutige Millionenstadt St. Petersburg nicht von den Schweden erobert, sondern zurückgewonnen und so sei es „auch unser Los, zurückzuholen und zu stärken“.

Helsinki stritt gegenüber der britischen Zeitung allerdings ab, dass die abrupte Abreise etwas mit Putins jüngsten Aussagen oder den Militärübungen zu tun habe. Zudem soll die Abreise der Royals laut den Berichten „heruntergespielt“ worden seien. Demnach sei die Rückreise bereits im Voraus so zeitlich geplant gewesen. Warum sie dann so abrupt stattfinden musste, erklärte der Palast hingegen nicht. Die Hintergründe bleiben weiterhin unklar. (gr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.