Unwetter Hütte eingestürzt: 14 Menschen verletzt, darunter auch Kinder – Toter in Rheinland-Pfalz

19.05.2022, Bayern, Rattelsdorf: Blitze entladen sich aus einer Gewitterwolke über der Ortschaft.

Beim Einsturz einer Holzhütte bei einem Unwetter in Mittelfranken sind am 20. Mai 14 Menschen verletzt worden. Das Symbolfoto zeigt Gewitter über Oberfranken am 19.05.2022.

In Mittelfranken wurden beim Einsturz einer Hütte infolge des Unwetters mehrere Menschen verletzt. In Rheinland-Pfalz ist ein Mann gestorben.

Schlimmer Vorfall in Bayern: Beim Einsturz einer Holzhütte bei einem Unwetter in Mittelfranken sind 14 Menschen verletzt worden, darunter auch mehrere Kinder. Eine 37 Jahre alte Frau sei mit schwersten Verletzungen in eine Klinik geflogen worden, sagte eine Polizeisprecherin.

Das Unglück ereignete sich am Freitagabend (20. Mai) in Spalt (Landkreis Roth) nahe dem Großen Brombachsee.

Der Polizeisprecherin zufolge hatten angesichts des in Bayern aufziehenden Unwetters mehrere Urlauberinnen und Urlauber in der rund 85 Quadratmeter großen Hütte Schutz gesucht. Aus ungeklärter Ursache sei diese dann zur Seite gekippt und zusammengefallen.

Unwetter in Rheinland-Pfalz: Mann stirbt nach Stromschlag

Alles zum Thema Rheinland-Pfalz
  • Achtung, Gesundheitsgefahr Hersteller ruft Kinder-Produkt zurück
  • Achtung, Rückruf Kinder-Produkt betroffen – besondere Gefahr für Erwachsene
  • Horror für Hermes-Boten Zusteller will Paket abgeben und macht Fehler – Hausbesitzer reagiert brutal
  • „Bares für Rares“ Julian will Bild unbedingt – nach dem Kauf gibt's ein Problem
  • Unfassbare Aufnahmen Angler entdeckt riesige Kreatur im Rhein und hat Theorie
  • Rückruf Beliebte Schoko-Nascherei könnte für Allergiker gefährlich werden
  • Tierischer Verkehr Frau macht irre Entdeckung auf der Landstraße – und ruft sofort die Polizei
  • Novavax Rheinland-Pfalz spritzt ersten Totimpfstoff – Menschen drehen durch
  • Zwei Beamte erschossen Polizei gelingt weitere Festnahme – Fahndung läuft aber weiter
  • Polizeibeamte erschossen NRW macht allen Dienststellen klare Anordnung

In Rheinland-Pfalz ist ein Mann bei einem schweren Unwetter ums Leben gekommen. Laut der Polizei in Koblenz zog sich der 38-jährige Mann am Freitagabend im Ort Wittgert (Kreis Westerwald) einen Stromschlag im Keller von Bekannten zu, der nach einem schweren Gewitter in der Region unter Wasser stand. Der Mann sei nach dem Stromschlag hingefallen und dabei vermutlich mit dem Kopf aufgeschlagen. Wiederbelebungsversuche blieben laut Polizei erfolglos.

In Andernach und Neuwied kam es laut Polizei zu „extremem“ Hagel mit Hagelkörnern mit einem Durchmesser von rund fünf Zentimetern. Mehrere dutzend Autos seien erheblich beschädigt worden. Teilweise seien während der Fahrt Scheiben zertrümmert worden, teilte die Polizei weiter mit. Wegen umgefallener Bäume waren in der Region Koblenz mehrere Straßen über Stunden gesperrt. Mehrere Autos blieben zudem in überschwemmten Unterführungen liegen. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.