Paukenschlag Lufthansa will Köln verlassen

Horror-Unfall auf der A4 Familie mit Autopanne auf Seitenstreifen – es endet in Tragödie

Für eine Familie aus der Ukraine endete ein Unfall auf der A4 in einem Todesdrama.

Für eine Familie aus der Ukraine endete ein Unfall auf der A4 in einem Todesdrama.

Tödlicher Unfall auf der A4 am Sonntag. Eine Familie aus der Ukraine musste wegen einer Panne anhalten. Genau zu diesem Zeitpunkt verlor ein nachfolgender Autofahrer die Kontrolle.

Was für ein schrecklicher Unfall auf der Autobahn 4 am Sonntagabend (29. Mai). Eine Familie aus der Ukraine musste wegen einer Autopanne auf dem Seitenstreifen anhalten. Mit einem nachfolgenden Wagen kam es zu einem verheerenden Zusammenstoß.

Wie die Polizei berichtet, kam es zu dem tragischen Unfall am Sonntagmittag auf der A4 bei Erfurt. Zwischen den Anschlussstellen Erfurt/Ost und Erfurt/West musste eine Familie aus der Ukraine wegen einer Autopanne auf dem Seitenstreifen anhalten.

Unfall auf A4: Nachfolgendes Auto kracht mit voller Wucht in Pannenauto

In dem Wagen befanden sich der 37-jährige Familienvater und seine 38-jährige Frau, sowie ihre Kinder, ein sechsjähriges Mädchen und ihr einjähriger kleiner Bruder.

Alles zum Thema A4

Ein nachfolgender Autofahrer verlor plötzlich die Kontrolle über seinen Fiat. Die Ursache dafür ist noch unklar. Der 61-Jährige geriet nach rechts von der Fahrbahn ab, ausgerechnet auf der Höhe, wo die Familie mit ihrem Pannenauto auf dem Seitenstreifen stand.

Der 61-Jährige krachte mit seinem Wagen in voller Fahrt in das stehende Auto der ukrainischen Familie. Die kurz darauf eintreffenden Rettungskräfte fanden ein Heer der Zerstörung vor. Trümmerteile waren überall auf den Fahrbahnen verteilt. Beide Fahrzeuge wurden etliche Meter über die Autobahn geschleudert.

Tödlicher Unfall auf der A4: Mädchen stirbt wenig später in Klinik

Der Zusammenstoß hatte schreckliche Folgen. Das sechsjährige Mädchen erwischte es am Schlimmsten, es erlitt lebensbedrohliche Verletzungen. Auch ihr einjähriger Bruder und die Eltern wurden schwer verletzt.

Ein Rettungshubschrauber landete kurz darauf auf der Autobahn 4. Alle vier Familienmitglieder wurden in eine Klinik nach Erfurt gebracht. Doch für das kleine Mädchen kamen bereits alle medizinischen Maßnahmen zu spät. Die Sechsjährige erlag wenig später ihren schweren Verletzungen.

Der Unfallverursacher kam hingegen mit leichten Verletzungen glimpflich davon.

Die Polizei musste die Autobahn 4 für mehrere Stunden komplett sperren lassen, bis der Rettungseinsatz und die Bergungsarbeiten abgeschlossen wurden. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Die Beamten müssen nun klären, warum der Mann die Kontrolle über sein Auto verlor. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.