Nach Hitzewelle Chaos auf Mallorca durch „Operation Wolke“: „Hatten wir nicht erwartet“

Touristen spazieren am 22. Juni 2022 durch die Innenstadt von Palma. Bei bewölktem Wetter schieben sich Massen durch die mallorquinische Hauptstadt.

Touristen spazieren am 22. Juni 2022 durch die Innenstadt von Palma. Bei bewölktem Wetter schieben sich Massen durch die mallorquinische Hauptstadt.

Am vergangenen Wochenende litten Urlauber, Urlauberinnen sowie Einheimische gleichermaßen unter der Hitzewelle auf Mallorca. Temperaturen jenseits der 40 Grad ließen das Leben auf der Insel erstarren. Nun ist das gegenteilige Phänomen eingetreten.

Handtuchkrieg, Sauftourismus, Fäkalalarm, Hitzewellen – Mallorca ächzt in diesem Sommer unter den Extremen. Nun kommt ein weiteres, altbekanntes Problem hinzu: Operation Wolke!

Dahinter verbirgt sich das bei Mallorquinern bekannte Phänomen der Überfüllung. Scheint die Sonne über Deutschlands liebster Urlaubsinsel mal nicht von einem wolkenlosen Himmel, setzen sich Heerscharen von Touristinnen und Touristen in Bewegung. Ihr Ziel: die Inselhauptstadt.

Mallorca: Menschenmassen strömen nach Palma

So geschehen auch am Mittwoch (17. August). Menschenmassen schoben sich Richtung Palma. Ob in öffentlichen Nahverkehrsmitteln, auf den Straßen, in den Parkhäusern – überall war es rappelvoll.

Alles zum Thema Wetter

Wie die„ Mallorca Zeitung“ berichtet, zieht es die meisten Menschen an bewölkten Tagen zu den typischen Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen neben der Kathedrale unter anderem auch Flaniermeilen wie Ramblas, die Einkaufsstraße Jaime III oder der Placa d'Espanya.

Das sorgt natürlich für maximales Nervpotenzial bei Anwohnerinnen und Anwohnern. „Es ist unmöglich, sich wohlzufühlen. Wenn man auf die Idee kommt, in Palma einkaufen zu gehen, findet man dieses Chaos vor. Man kann nicht einmal mehr in unserer Stadt spazieren gehen“, zitierte die „Mallorca Zeitung“ eine genervte Anwohnerin.

Doch nicht nur Urlauber und Urlauberinnen aus dem Ausland strömen in die Stadt. Auch Spaniern vom Festland wollen auf Mallorca unbeschwerte Urlaubstage genießen. „Was wir nicht erwartet hatten, war, dass alle die gleiche Idee hatten“, sagte ein Madrilene der Zeitung.

Chaos auf Mallorca: ist eine Lösung in Sicht?

Um die teils chaotischen Zustände zu entzerren, will die Polizei mit Sondereinheiten in den Sommermonaten präsent sein. Diese sollen ein Verkehrschaos auflösen und die Zufahrt zu den überfüllten Parkhäusern regeln, heißt es in dem Bericht weiter.

Vielleicht löst sich das Chaos zum Wochenende bereits anderweitig auf. Denn da prognostizieren die Wetterexperten wieder Sonnenschein. Dann können Palma, seine Einwohner und Einwohnerinnen wieder durchatmen. (susa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.