Mallorca Dramatische Entwicklung – Palma verliert sein Gesicht

Ein Paar geht an geschlossenen Läden in der Innenstadt von Palma de Mallorca vorbei.

Immer mehr Traditionsgeschäfte müssen auf Mallorca schließen.

Es ist eine dramatische Entwicklung auf Mallorca, die immer schneller voranschreitet. Die Hauptstadt Palma de Mallorca verliert zunehmend ihr traditionelles Gesicht. Was hinter der Entwicklung steckt.

Palma de Mallorca kämpft seit Jahren mit einem Problem, das auch in anderen Städten immer weiter um sich greift. Traditionsgeschäfte sind vom Aussterben bedroht. Dabei prägen sie das Bild und die Geschichte der Innenstädte wie kaum etwas anderes.

Die Entwicklung schreitet auf Mallorca rasant voran. Auch im Januar wird das nächste Geschäft mit langer Geschichte in Palmas Altstadt seinen Betrieb einstellen. Nach 66 Jahren wird das „Percay“ in der Calle Constitución schließen, berichtet auch das „Inselradio Mallorca“. Seit 1956 wurden hier in Spanien hergestellte Waren wie Schals, Schmuck, Tücher, Gürtel und Taschen angeboten.

Mallorca kämpft seit Jahren mit Problem – mit mäßigem Erfolg

Alles andere als ein Einzelfall. Die Insel kämpft seit Jahren mit dem Problem des Geschäfte-Sterbens. Bereits 2020 wurde ein Schutzprogramm beschlossen, welches die Existenz solcher Traditionsläden sichern soll. Doch der Erfolg ist mäßig.

Alles zum Thema Mallorca

Von der Schließung ist etwa auch der Betreib „La Elegancia“ betroffen. Das Geschäft liegt im gleichen Gebäude wie das „Percay“. Der gesamte Komplex wurde von österreichischen Investoren gekauft, die andere Pläne damit haben, berichtet das „Mallorca Magazin“.

Mallorca: So viel kostet die Miete für Läden im historischen Zentrum

Die Gründe sind unterdessen oft grundlegender Natur und weniger auf ausländische Investoren zurückzuführen. Dem Bericht zufolge sind die Hauptgründe für das Geschäfte-Sterben die extrem hohen Mieten, die in Palma de Mallorca gefordert werden.

Demnach werden im historischen Zentrum von Palma rund 6000 Euro für die Miete von Geschäftsräumen fällig – pro Monat versteht sich.

Der Trend auf Mallorca geht laut Stadt Palma immer mehr zu Gebäuden an sich, etwa zur Vermietung an Urlauberinnen und Urlauber oder zum Privatgebrauch. Ladenbetriebe lohnen sich demnach immer weniger. Deswegen gingen die Investitionen in den Einzelhandel derzeit auch rapide zurück.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.