Langer Einsatz Waldbrand in NRW fordert die Feuerwehr – Ursache gibt Rätsel auf

Ein Feuerwehrmann versucht den Waldbrand in Wetter zu löschen.

In dichten Rauchschwaden und mit Atemschutzmasken war die Feuerwehr am Freitag (25. März 2022) in Wetter im Einsatz, um einen Brand in einem Waldstück zu löschen.

In einem Waldgebiet in Wetter an der Ruhr kam es am Freitagmittag zu einem Brand. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren lange vor Ort, bis das Feuer unter Kontrolle gebracht werden konnte. Die Brandursache ist unklar.

In Wetter an der Ruhr ist die Feuerwehr am Freitag (25. März 2022) zu einem Waldbrand gerufen worden. Der Anruf bei den Einsatzkräften ging gegen 12.30 Uhr ein. Der Brand befand sich im Waldgebiet unterhalb des ehemaligen Adelssitzes Gut Schede.

Der Waldboden, Büsche und Bäume standen lichterloh in Flammen, die Ursache für das Feuer ist bislang noch unklar.

Waldbrand in NRW: Einsatzkräfte viereinhalb Stunden im Einsatz

Die Feuerwehr bezifferte das Gebiet, das brannte, auf etwa 400 Quadratmeter. Das Feuer breitete sich durch den vorherrschenden Wind rasend schnell aus, sodass weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr hinzugerufen werden mussten. Um dem Feuer Herr zu werden, bauten die Feuerwehrleute von der angrenzenden Kaiserstraße eine ungefähr ein Kilometer lange Wasserversorgung bis zur Einsatzstelle auf.

Alles zum Thema Ruhrgebiet

Es kam in dem Gebiet zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Mehrere Truppen der Feuerwehr konnten den Brand mithilfe von Atemschutz und Filtergeräten schließlich löschen. Insgesamt waren die Feuerwehrkräfte viereinhalb Stunden im Einsatz. Die Polizei übernahm schließlich und ermittelt nun nach der Brandursache. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.