Rhein-Sieg-Kreis Waldbrand ausgebrochen – Warn-App Nina mit eindringlicher Warnung

Wetter in NRW Sahara-Wolke in Köln angekommen – Donnerstag Blutregen möglich

Zum Nachmittag hin wurde es am Mittwoch (16. März 2022) in Köln immer diesiger. Die Sahara-Wolke zog über Köln hinweg.

Zum Nachmittag hin wurde es am Mittwoch (16. März 2022) in Köln immer diesiger. Die Sahara-Wolke zog über Köln hinweg.

Eine besondere Wetterlage in Köln und NRW könnte am heutigen Donnerstag für Blutregen sorgen.

Irgendwie will die Sonne in Nordrhein-Westfalen nicht so richtig strahlen. Sie scheint zwar, aber es ist diesig – ein diffuses Licht. Das hat einen Grund.

Staub aus der Sahara sorgt in Nordrhein-Westfalen teils für trübes Wetter. Winde tragen derzeit Wüstensand nach Deutschland. Am Mittwochnachmittag (16. März) erreichte die Sahara-Wolke Köln. Es besteht keine gesundheitliche Gefahr.

Blutregen in NRW möglich – es handelt sich um Saharastaub

Alles zum Thema Wetter
  • Wetter auf Mallorca Rekord-Hitze von 42 Grad! Malle wappnet sich für den Tag des Jahres
  • Wetter extrem Köln und NRW auf 30-Grad-Kurs – ab wann gibt es hitzefrei in den Schulen?
  • Wetter in Köln und NRW Nach der Hitze kommen Gewitter und Abkühlung – Hagel und Starkregen möglich
  • Über 35 Grad Nächste Hitzewelle zieht Richtung Köln – wir wissen, wann es richtig heiß werden soll
  • Mallorca Hitze überrollt spanische Urlaubsinsel – Wassertemperatur steigt ungewöhnlich hoch an
  • Wetter Temperaturen steigen wieder: Neue Extrem-Hitze erreicht Deutschland
  • Wetter in Köln Schwitz-Alarm: Nächste Hitzewelle rollt schon auf die Stadt zu
  • Wetter-Chaos Gewitter und Schauer sorgen für Abkühlung, aber nächste Hitzewelle droht
  • Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen Sechs Bundesländer knacken Hitze-Rekord – über 40 Grad gemessen
  • Heißester Tag des Jahres NRW-Stadt mit höchster Temperatur in ganz Deutschland

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es zunächst trocken. In der zweiten Nachthälfte kann dann von Westen her Regen aufziehen, bei Tiefstwerten von neun bis sechs Grad.

Es kann am Donnerstag (17. März) daher zu einem weiteren Wetterphänomen kommen. Dem sogenannten Blutregen. Dann werden die Sahara-Staub-Partikel durch den Regen aus der Luft ausgespült. Folge: Auf den Autos und den Terrassen-Möbeln können sich Sandreste absetzen.

Im Bergland liegen die Werte bei etwa drei Grad. Am Donnerstag ist es wechselnd bis stark bewölkt. Gelegentlich kann es regnen. Am Nachmittag lockert es von Westen her auf. Dann ist es weitgehend trocken bei Höchstwerten von 12 bis 14 Grad, in den Hochlagen 8 Grad. (mt/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.