+++ AKTUELL +++ Jagd auf RAF-Terroristen Großer SEK-Einsatz in Berlin – zwei Festnahmen, Berichte über Schüsse

+++ AKTUELL +++ Jagd auf RAF-Terroristen Großer SEK-Einsatz in Berlin – zwei Festnahmen, Berichte über Schüsse

Langer Stau auf A3 Richtung KölnMassenkarambolage: Beherzte Helfer verhindern Feuerdrama

Unfall am 5. November auf der A3 in Oberhausen in Fahrtrichtung Köln

Erheblich beschädigt wurden fünf Autos, die am Freitagmorgen (5. November) auf der A3 in Oberhausen bei einer Massenkarambolage kollidiert waren. Der Unfall ereignete sich in Fahrtrichtung Köln.

Schwerer Unfall auf der A3 bei Oberhausen in Richtung Köln am Freitagmorgen. Fünf Autos waren kollidiert, ein Pkw stand in Flammen. Laut Feuerwehr wurde niemand verletzt.

Oberhausen/Köln. Nach einer Massenkarambolage mit mindestens fünf beteiligten Fahrzeugen müssen Berufspendler am Freitagmorgen (5. November) auf der Autobahn 3 bei Oberhausen mit Verzögerungen rechnen. Entgegen anderslautender erster Angaben sei laut Angaben der Feuerwehr bei dem Unfall niemand verletzt worden.

A3 Richtung Köln nach schwerem Unfall dicht, lange Staus

Wegen Bergungsarbeiten seien zwei von drei Fahrspuren in Fahrtrichtung Köln dicht, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Verkehr staute sich dort gegen 8.40 Uhr noch immer auf einer Länge von rund sechs Kilometern – ein „Plus“ an Zeitaufwand von rund 20 Minuten.

Wie die Feuerwehr weiter berichtet, waren im Kreuz Oberhausen der A3 insgesamt fünf Fahrzeuge kollidiert, alle Insassen hätten sich vor Eintreffen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes eigenständig aus ihren Autos befreien können.

A3 Richtung Köln: Ersthelfer verhindern bei schwerem Unfall Schlimmeres

Einer der Pkw habe im Motorraum Feuer gefangen, hieß es demnach. Durch das zügige und beherzte Eingreifen von Ersthelfern konnte der Entstehungsbrand mittels eines Feuerlöschers gelöscht werden. Die Feuerwehr musste lediglich Nachlöscharbeiten betreiben. Den genauen Unfallhergang wird nun die Autobahnpolizei ermitteln. (smo)