Schock im Ruhrgebiet Frau bleibt mit Auto im Gleisbett stecken, als der Zug kommt

ICE rammt am 22.12.2021 Autofahrerin auf Ruhr-Sieg-Strecke

Die Autofahrerin konnte sich vor dem herannahenden Zug noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Unser Symbol-Foto zeigt eine frühere Kollision: Am 22. Dezember hatte ein ICE auf der Ruhr-Sieg-Strecke ein Auto erfasst.

Eine 60 Jahre alte Frau hat großes Glück an einem Bahnübergang in Fröndenberg gehabt: Sie war mit ihrem Auto im Gleisbett steckengeblieben, als ein Zug nahte.

Für eine 60-jährige Autofahrerin muss es der absolute Horror gewesen sein: Heiligabend wollte sie in Fröndenberg (Kreis Unna) einen Bahnübergang überqueren, als sie plötzlich mit ihren Wagen im Gleisbett stecken blieb. 

Auch mit Hilfe eines Passanten konnte der Wagen nicht aus dem gefährdeten Bereich entfernt werden. Dann schlossen sich die Schranken des Bahnüberganges und die Personen verließen den Gleisbereich.

Fröndenberg: Zug erfasst Auto am Bahnübergang

Noch während über Notruf die Polizei verständigt wurde, habe ein Regionalexpress das festgefahrene Auto am Heck erfasst. Der Zugführer habe unverzüglich eine Notbremsung eingeleitet.

Alles zum Thema Polizei NRW

Die 60-Jährige erlitt einen Schock und kam ins Krankenhaus. Das beschädigte Fahrzeug musste von einem Abschleppdienst geborgen werden, der Sachschaden beträgt rund 10.000 Euro. (dpa, jan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.