Junge stirbt in Kita Schock in NRW – das Kind wurde nur zwei Jahre alt

Todesfall in der Kita: In Gelsenkirchen ist ein Junge in der Kita ums Leben gekommen (Archivbild der Kita Wühlmäuse aus dem Sommer 2021).

Todesfall in der Kita: In Gelsenkirchen ist ein Junge in der Kita ums Leben gekommen (Archivbild der Kita Wühlmäuse aus dem Sommer 2021).

Grauenhafter Unfall in Gelsenkirchen: In einer Kita ist ein kleines Kind gestorben. Doch was genau hat den Jungen das Leben gekostet? Die Polizei ermittelt nun.

Gelsenkirchen. Schreckliche Gewissheit in NRW: In einer städtischen Kita von Gelsenkirchen ist nach Angaben der Stadt ein zweijähriger Junge ums Leben gekommen.

Gelsenkirchen: Kind stirbt in Kita – Polizei ermittelt

Oberbürgermeisterin Karin Welge (SPD) sprach in einer Mitteilung von einem tödlichen Unglücksfall, der sich am Montagnachmittag, 30. August, ereignet habe. „Ich bin zutiefst erschüttert über diesen tragischen Vorfall“, erklärte sie. Der genaue Unfallhergang müsse noch geklärt werden. Bislang ist nicht bekannt gegeben worden, wie oder woran der kleine Junge starb.

Zum Unglückszeitpunkt hätten sich insgesamt vier Kinder und zwei Erzieherinnen in der Einrichtung befunden. Die Polizei ermittelt aktuell. Zuerst berichtete unter anderem die WAZ.

Todesfall in Mini-Kita in Gelsenkirchen

Bei der Einrichtung, in der es zu dem tragischen Todesfall kam, handelt es sich um eine sogenannte Mini-Kita. Doch was ist das genau?

In den kind- beziehungsweise altersgerecht ausgestatteten Räumen einer Mini-Kita können nach Angaben der Stadt Gelsenkirchen insgesamt neun Kinder im Alter von unter drei Jahren von zwei Tagespflegepersonen betreut und dem jeweiligen Entwicklungsstand angepasst individuell gefördert werden. (dpa/dok)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.