NRW Frau stellt Deo-Dose und Waschmittel auf den Herd – mit fatalen Folgen

Ein Fahrzeug der Feuerwehr fährt mit Blaulicht über eine Straße.

Eine junge Frau löste am Sonntagabend (22. Mai) in NRW einen Polizei- und Feuerwehreinsatz aus. Hier ein Symbolfoto vom 20. Mai 2022.

In Mettmann hat am Sonntag (22. Mai) eine Explosion in einem Mehrfamilienhaus einen Feuerwehr- und Polizeieinsatz ausgelöst.

Eine junge Frau aus Mettmann hatte gegen 18.15 Uhr laut eigenen Angaben in einem vierstöckigen Haus am Angerapper Platz ihre Herdplatte eingeschaltet, wobei sie aber scheinbar das falsche Kochfeld auswählte.

Hierbei gerieten eine Dose Deodorant sowie Waschmittel in Brand. Die junge Frau hatte die beiden Sachen zuvor bedenkenlos auf dem Cerankochfeld abgestellt. Das Ceranfeld selbst ging ebenfalls zu Bruch.

NRW: Frau löst Explosion wegen Waschmittel und Deo-Dose aus

Aufgrund der Entzündung kam es sofort zu einer Explosion und einem lauten Knall, wobei durch die dabei entstandene Druckwelle zwei Fenster in der Wohnung kaputt gingen.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Streit zwischen Großfamilien Mit Möbeln, Messern und Geschirr: Massenschlägerei in Essen
  • Köln-Weidenpesch Feiger Angriff auf 91-Jährige, Polizei bittet um Hilfe
  • Mallorca Polizeichef warnt vor Koffer-Klau und Diebstahl am Strand – so schützen Sie sich
  • Klaus (50) wurde zum Opfer Neue Details: Obdachloser brutal abgefüllt, Fall wird immer tragischer
  • Schlimmer Unfall in NRW Mann (†57) tot: Kleiner Fehler kostet ihn das Leben
  • Frust am Hbf Stillstand wegen Sinnlos-Aktion: Frau (18) sorgt für 25 Stunden Verspätung in Köln
  • Kölner Hauptbahnhof Jugendlicher will Donuts stehlen und rastet aus, als er erwischt wird  
  • Kölner Hbf Mann bepöbelt Reisende und kommt dann zur Einsicht, als es ernst wird
  • 110 nach Störung wieder erreichbar Mehrere NRW-Städte waren betroffen – Grund ist noch unklar
  • Brutaler Angriff in Köln Opfer in Klinik geprügelt – Alter der Täter schockiert

Der Knall muss laut Polizei NRW so heftig gewesen sein, dass die Glasscherben in einem Radius von rund acht Metern vor das Haus geschmettert wurden.

Bei dem Vorfall wurde zum Glück niemand verletzt. Der Einsatz der Feuerwehr und der Polizei wurde von rund 100 neugierigen Passanten beobachtet. Die Arbeiten vor Ort wurden dabei nicht behindert. (als)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.