Busfahrer in NRW verprügelt Brutalo-Brüder schlagen schon wieder zu

Mit Flatterband ist der Fahrerbereich eines Busses abgesperrt, der am 17. März 2020 am Dortmunder Hauptbahnhof auf seine Abfahrt wartet.

In Altena haben zwei Brüder den Fahrer eines Linienbusses verprügelt.  Jetzt gab es erneut eine Keilerei in einem Linienbus. Unser Symbolfoto vom März 2020 zeigt einen Linienbus in Dortmund – ein Zusammenhang zum Fall aus Altena besteht nicht. 

Zwei Brüder haben in Altena einen Busfahrer verprügelt, weil der sie um korrektes Tragen ihrer Corona-Schutzmasken gebeten hatte. Nun gab es eine erneute Keilerei mit Beteiligung der Brüder in einem Linienbus.

Altena. Die Tat machte sprachlos: Ein Busfahrer (49) ist am 7. September in Altena im Sauerland verprügelt worden, nachdem er zwei alkoholisierte Fahrgäste ermahnt hatte, ihre Mund-Nasen-Masken richtig aufzusetzen.

Als sie das ignorierten und sich stattdessen Zigaretten anzündeten, forderte der Fahrer die beiden 39 und 45 Jahre alten Brüder am Dienstag auf, den Bus zu verlassen.

NRW: Betrunkene Brüder aus dem Sauerland verprügeln Busfahrer

Diese griffen den 49-Jährigen daraufhin an, wie die Polizei am Mittwoch, 8. September, mitteilte. Sie verpassten ihm mehrere Schläge ins Gesicht und brachen ihm einen Finger. Die Brille des Opfers und das Schutzglas der Fahrerkabine gingen zu Bruch.

Mehrere Fahrgäste wählten den Notruf der Polizei. Als die Beamten eintrafen, schrien die Angreifer noch immer den Fahrer an. Der 39-Jährige kam zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung.

Der Gewahrsam fruchtete offenbar nichts, denn bereits zwei Tage später, am Donnerstag (9. September), prügelte sich der 39-Jährige wieder – und zwar erneut in einem Linienbus!

NRW: Brutalo-Brüder mit Prügelattacke im Linienbus

Diesmal war sein Kontrahent der eigene Bruder (45). Nachdem sich die beiden lautstark gestritten, im Bus randaliert und sich gegenseitig angegangen waren, stoppte der Linienbus der MVG  kurz vor 10.30. Uhr an der Lenneuferstraße.

Beim Eintreffen von Polizeibeamten und Kräften des städtischen Ordnungsamtes würgte der 39-Jährige gerade seinen älteren Bruder.

Die Einsatzkräfte trennten die Streithähne. Beide Brüder erlitten diverse Verletzungen. Der Jüngere wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Brüder waren, wie bereits bei der Prügel-Attacke auf den Busfahrer, alkoholisiert. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen gegenseitiger Körperverletzung und Beleidigung. (smo/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.