Entlastung für Pendler NRW bekommt drei neue Bahn-Verbindungen – mit kleinem Haken 

Ein Regionalexpress fährt am 27.November.2014 in Düsseldorf in den Hauptbahnhof ein. NRW soll ab dem Fahrplanwechsel 2022/23 drei neue Bahnverbindungen bekommen.

Nordrhein-Westfalen bekommt drei neue Bahnverbindungen. Laut VRR werden dann die Züge größtenteils im Stundentakt verkehren. Unser Symbolfoto zeigt einen in den Düsseldorfer Hauptbahnhof einfahrenden Regionalexpress.

Es wird drei neue ÖPNV-Verbindungen in Nordrhein-Westfalen geben: Wie der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) am Montag EXPRESS.de mitteilte, sind Planung und Finanzierung bereits auf Spur gebracht.

Düsseldorf/Bochum. Pendler in den Ballungsgebieten an Rhein und Ruhr können sich freuen, denn es wird künftig drei neue Bahnverbindungen im ÖPNV geben. Angesichts der Großbaustellen auf den Autobahnen im Rheinland und Ruhrgebiet eine (hoffentlich) deutliche Entlastung für Berufspendler.

Es handelt sich dabei um diese Strecken:

  • Remscheid - Solingen - Düsseldorf
  • Krefeld - Neuss
  • Bochum - Recklinghausen - Haltern

Ein Sprecher des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr hatte EXPRESS.de auf Anfrage bestätigt, dass „verschiedene Linien geprüft“ worden seien. 

NRW: Neue Bahnverbindungen im ÖPNV mit enger Taktung

Weiter teilte der VRR mit, dass das NRW-Verkehrsministerium entsprechende Finanzmittel bereitgestellt habe. Für zwei der neuen Verbindungen, auf denen schon Gleise liegen – derzeit allerdings größtenteils vom Güterverkehr genutzt – steht demnach auch schon die Taktung fest.

Auf den Strecken Remscheid-Solingen-Düsseldorf sowie Bochum-Recklinghausen-Haltern sollen die Züge im Stundentakt verkehren. Die Verbindung Krefeld-Neuss sei als Ergänzung zum bisherigen Angebot des RE7 geplant, so der VRR. Es gebe noch Abstimmungsgespräche über die Trassennutzung mit der Deutschen Bahn.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings für die Pendler im verkehrslastigen Großraum Rhein-Ruhr: Ehe die drei neuen Bahn-Verbindungen für NRW kommen, braucht es noch Geduld. Laut VRR sollen die neuen Linien ab dem Fahrplanwechsel 2022/23 befahren werden. (smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.