NRW-Stadt unter Schock Transporter kracht in Haltestelle – Mutter und Baby sterben 

Das Schild einer Bushaltestelle ist umgebogen, ein kleines Rad und andere Gegenstände liegen davor verstreut.

An dieser Haltestelle auf der Aachener Straße kam es am Mittwoch (1. September 2021) zu dem tragischen Unfall. 

Ein schrecklicher Unfall erschüttert Würselen. Eine junge Mutter und ihr Baby kamen dabei ums Leben.

Würselen. Der Mast der Haltestelle „Kaisersruh“ ist umgeknickt. Davor liegt ein abgerissenes Rad eines Kinderwagens, ein paar Meter weiter eine Babydecke... Hier ereignete sich am Mittwoch (1. September) ein schrecklicher Unfall.

Gegen 10.10 Uhr wartete eine Mutter (21) mit ihrem Säugling auf den Bus, als sie und der Kinderwagen von einem Kleintransporter erfasst wurden. Das drei Monate alte Kind starb noch an der Unglücksstelle. Die junge Mutter erlag nur wenig später im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. 

Polizisten stehen auf einer Straße.

Mehrere Polizisten stehen auf der Aachener Straße in Würselen, wo sich am Mittwoch (1. September 2021) der schreckliche Unfall ereignete. 

Unfall in Würselen: Fahrer (19) verlor Kontrolle bei Überholvorgang

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Fahrer (19) des Kleintransporters auf der Aachener Straße einen Wagen überholt. Beim Wiedereinscheren verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Haltestelle. Der 19-Jährige kam mit einem Schock ins Krankenhaus. 

Vor Ort spielten sich dramatische Szenen ab. Zeugen hatten noch vergeblich versucht Erste Hilfe zu leisten und Mutter und Säugling zu retten. Sie und weitere Menschen, die den Unfall mitangesehen hatten, wurden von Seelsorgern und Opferschützer der Polizei betreut.

Weitere Details zum Unfall werden noch ermittelt. Der Bürgersteig am Haltestellenschild ist recht schmal. Im Bereich der Unfallstelle gilt Tempo 50. (mit dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.