Hollywood-Legende ist tot „Goodfellas“-Star überraschend gestorben

Einsatz in Münster Wie von Sinnen: Mann (34) spuckt Polizeikräfte an – und das war noch nicht alles

Bundespolizisten stehen in Düsseldorf vor dem Hauptbahnhof und sichern den Bereich ab.

Am Münsteraner Hauptbahnhof ging ein Mann auf Kräfte der Bundespolizei los. Das Symbolfoto wurde am 28. August 2020 am Düsseldorfer Hauptbahnhof aufgenommen.

Wie von Sinnen ist in der Nacht auf Donnerstag ein obdachloser Mann auf Einsatzkräfte der Bundespolizei am Münsteraner Hauptbahnhof losgegangen. Ihn erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

Ein saftiges Paket an Strafanzeigen hat sich in der Nacht zu Donnerstag (24. März 2022) ein 34-jähriger Mann im Bereich des Münsteraner Hauptbahnhofs eingehandelt.

Der Wohnungslose pöbelte gegen Mitternacht erst Passanten und Reisende an und ging schließlich auf Beamte der Bundespolizei los. Nun erwartet ihn ein umfangreiches Strafverfahren.

Münster: Obdachloser Mann spuckt Beamte an und verletzt einen Polizisten

Es war nicht das erste Mal, dass der 34-Jährige durch ausfallende Pöbeleien auffällig geworden war. Bereits Stunden zuvor und auch in den vergangenen Tagen war er durch ähnliches Verhalten immer wieder aufgefallen. Er erhielt von den Kräften der Polizei deshalb schon einen Platzverweis für den Bereich des Hauptbahnhofs. Diesen ignorierte er jedoch wiederholt, außerdem führte er seine Schimpftiraden trotz des Eintreffens der Bundespolizei fort.

Alles zum Thema Polizei NRW
  • Einsatzkräfte baff NRW-Polizei stoppt Auto mit „hölzerner Sonderausstattung“
  • Mitten in NRW Kinder starten Streit in Innenhof, 80 Personen beteiligen sich an Massenschlägerei
  • Kind (12) schwer verletzt NRW: Autofahrerin kurz abgelenkt – dann passiert das Unglück
  • Düsseldorfer Flughafen Schockfund in teuerstem Parkhaus – Mordkommission ermittelt
  • Brutaler Überfall NRW-Polizei: Jagd auf Juwelen-Räuber erfolgreich – jetzt auch dritter gefasst
  • Tod auf Rathaus-Baustelle in NRW Jetzt ist klar, wodurch Arbeiter (†40) starb – wichtige Frage ungeklärt
  • Furchtbarer Unfall in Euskirchen Auf dem Schulweg angefahren – Kind lebensgefährlich verletzt
  • Wilde Unfallfahrt in NRW Blick auf die Windschutzscheibe sorgt bei Polizei für Fassungslosigkeit
  • Auch Beamter verletzt Irre Verfolgungsjagd kostet NRW-Polizei zwei Streifenwagen
  • Schuss gefallen Nach brutalem Überfall in Bonn: Polizei setzt besonderen Hund ein

Viel schlimmer noch: Als ein Streifenwagen ankam, empfing er die Beamten und Beamtinnen mit wüsten Beschimpfungen, Beleidigungen und Bedrohungen. Er spuckte die Polizeikräfte an, auch Glasflaschen gingen zu Bruch. Darüber hinaus bewarf er die Polizisten und Polizistinnen mit Gegenständen aus seinem Gepäck, als der Platzverweis zwangsweise durchgeführt werden sollte. Der wohnungslose 34-Jährige flüchtete darauf in den Innenbereich des Hauptbahnhofs in Münster, wo er jedoch unter massiver Gegenwehr festgenommen wurde.

Auch auf dem Weg in den Polizeigewahrsam hatte der Festgenommene sich noch nicht beruhigt, er bedrohte die Einsatzkräfte weiterhin und trat nach ihnen. Ein Bundespolizist wurde dabei leicht verletzt. Auf ihn kommt nun ein umfangreiches Strafverfahren zu: unter anderem wegen Widerstands gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung und Hausfriedensbruchs. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.