Trümmerfeld Unfall auf A1 fordert Todesopfer – Richtung Dortmund lange gesperrt

Rettungshubschrauber und mehrere RTW stehen auf der Autobahn.

Bei einem Unfall am Montag (6. Dezember 2021) auf der A1 Höhe Münster war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Das undatierte Symbolfoto zeigt einen Einsatz auf der A555.

Ein schwerer Unfall mit einem Todesopfer auf der A1 hat am Montag für starke Verkehrsbeeinträchtigungen gesorgt. 

Die A1 in Richtung Dortmund ist nach einem schwerem Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen kurz vor Münster-Hiltrup stundenlang gesperrt gewesen. Am Montag (6. Dezember 2021) war nach ersten Informationen ein Sprinter-Gespann ins Schlingern geraten. In der Folge kam es zu Auffahrunfällen.

Erst am späten Nachmittag konnte die Sperrung aufgehoben werden.

Polizei Münster: Auto geriet unter Lkw – Insasse starb

Eine Sprecherin der Polizei Münster gab auch erste Infos zum Unfallhergang bekannt. Demnach hatte sich der Sprinter samt Anhänger auf der dreispurigen Autobahn quer gestellt. Ein folgender Lkw konnte gerade noch bremsen, nicht so ein Pkw. Der Wagen wollte zwar noch ausweichen, geriet dann jedoch unter den Lkw. Ein zweiter Pkw fuhr ebenfalls in die Unfallstelle. 

Alles zum Thema Polizei NRW
  • Corona-Effekt? Nach jahrelangem Rückgang: Besorgniserregender Trend bei Einbrüchen in NRW
  • Siegburger „Klangfabrik“ Nach tödlichem Messerangriff: NRW-Disco trifft endgültige Entscheidung
  • Raser auf A2 gestoppt Unfassbar, was auf der Tacho-Anzeige stand – illegales Autorennen?
  • Kalletal Mutmaßlicher Axtmörder (36) aus NRW an deutscher Grenze gefasst
  • Opfer war erst 13 NRW-Fahndung nach vier Monaten erfolgreich: Gesuchter stellt sich Polizei 
  • Angriff in Dortmunder Gaststätte Mann (33) mit Stich schwer verletzt – Täter unbekannt
  • Alkohol, Drogen, Schläge Besoffener Mann (39) von NRW-Polizei gestoppt – sein Beruf sorgt für Schock
  • Festnahme auf der A57 Nach Kontrolle: Bundespolizei schnappt gesuchten Mann (20) 
  • Hinweise auf Tötungsdelikt Schock in NRW: Radfahrer entdeckt Leiche, es ist wohl die vermisste 17-Jährige
  • NRW Gruselfund im Keller: Totes Baby – Mordkommission ermittelt

Die Einsatzkräfte waren auf ein Trümmerfeld getroffen. Ihnen waren zunächst vier Verletzte gemeldet worden, von denen eine Person jedoch verstorben ist. Dabei handelt es sich um einen männlichen Insassen des Autos, welches unter den Laster geraten war. 

Zwei andere Fahrzeuginsassen erlitten laut Feuerwehr leichte Verletzungen und wurden auf eigenen Wunsch nicht ins Krankenhaus gebracht. Eine vierte Person kam mit einem Schock in die Uni-Klinik. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Nach Unfall Höhe Münster: Bereich weitläufig umfahren

Der Verkehr wurde am Verkehrskreuz Münster-Süd abgeleitet. Eine Umleitungsempfehlung war eingerichtet, ortskundige Verkehrsteilnehmer wurden gebeten, den Bereich weitläufig zu umfahren. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.