Bundestagswahl Erste Prognose ist da – so hat Deutschland gewählt

Achtung, Horrorfoto Nazis werfen Schweinekopf vor Gladbacher Moschee

Schweinekopf1

Widerlich! Unbekannte haben zwei Schweinekopf-Hälften vor eine Moschee in Mönchengladbach gelegt.

Mönchengladbach – Am Dienstagmorgen wurde gegen 9 Uhr durch einen Mitarbeiter der Moschee an der Mittelstraße in Rheydt bekannt, dass man auf dem dortigen Gelände einen abgetrennten Schweinekopf aufgefunden habe.

Vor Ort bestätigten sich diese Angaben: An einem Nebengebäude der Moschee stellten die Polizisten einen abgetrennten Schweinekopf und ein fremdenfeindliches Symbol fest.

Nazis hatten literweise Schweineblut und zerteilte Schweineköpfe hinterlassen - und das mitten im Fastenmonat Ramadan! Wie das Aktions-Bündnis „Düsseldorf stellt sich quer“ mitteilte, wird es am kommenden Sonntag unmittelbar vor der Moschee und im Stadtteil Rheydt eine Nazi-Demo geben.

Sonntag gibt es eine Nazi-Demo in Gladbach

Ursprünglich wollten die Mitglieder der Organisation „Mönchengladbach steht auf“ sogar ein Spanferkel grillen - dies wurde allerdings untersagt.

Auf Facebook machte das Schock-Bild die Runde. Beliebtester Kommentar: „Ekelhaft und erschreckend! Ich kann nicht verstehen, warum man Andersgläubige nicht in Ruhe lassen kann und ihre Feste feiern lässt. Sie lassen uns doch auch unser Ostern und Weihnachten feiern. Aber das ist die stupide Denkweise, frustierter Menschen, die in ihrem Leben kein weiter kommen sehen und gerne anderen dafür die Schuld geben. Mir wird das immer unverständlich bleiben!“

Der Staatsschutz hat die ersten Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Telefonnummer 02161-290.

(cb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.