Horror-Unfall in NRW Geisterfahrer verursacht Frontalcrash mit zwei Toten – Bild der Zerstörung

Die beiden Autos wurden durch die heftige Kollision vollständig zerstört.

Die beiden Autos wurden durch die heftige Kollision vollständig zerstört (unser Symbolfoto zeigt ein anderes Auto nach einer Geisterfahrt, welche ebenso schlimme Folgen hatte).

Tödlicher Unfall auf der A46. Zwei Menschen erlagen noch vor Ort ihren schweren Verletzungen. Den Polizeiermittlungen zufolge handelte es sich um einen Geisterfahrer.

Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 46 in NRW sind am Sonntag (20. Februar) zwei Menschen getötet worden. Schrecklich: Den Ermittlungen der Polizei zufolge handelte es sich um einen Falschfahrer.

Den Rettungskräften bot sich ein Bild der Verwüstung, als sie gegen 3.48 Uhr auf der A46 bei Jüchen ankamen. Zwei Autos waren kurz zuvor frontal miteinander zusammengestoßen. Die beiden Fahrzeuge wurden durch die Wucht der Kollision völlig zerstört.

Geisterfahrt auf der A46 – für zwei Menschen kommt jede Hilfe zu spät

Für die Insassen der beiden Wagen kam jede Hilfe bereits zu spät. Sie erlagen noch vor Ort ihren schweren Verletzungen. Ein Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen.

Alles zum Thema Polizei NRW
  • Corona-Effekt? Nach jahrelangem Rückgang: Besorgniserregender Trend bei Einbrüchen in NRW
  • Siegburger „Klangfabrik“ Nach tödlichem Messerangriff: NRW-Disco trifft endgültige Entscheidung
  • Raser auf A2 gestoppt Unfassbar, was auf der Tacho-Anzeige stand – illegales Autorennen?
  • Kalletal Mutmaßlicher Axtmörder (36) aus NRW an deutscher Grenze gefasst
  • Opfer war erst 13 NRW-Fahndung nach vier Monaten erfolgreich: Gesuchter stellt sich Polizei 
  • Angriff in Dortmunder Gaststätte Mann (33) mit Stich schwer verletzt – Täter unbekannt
  • Alkohol, Drogen, Schläge Besoffener Mann (39) von NRW-Polizei gestoppt – sein Beruf sorgt für Schock
  • Festnahme auf der A57 Nach Kontrolle: Bundespolizei schnappt gesuchten Mann (20) 
  • Hinweise auf Tötungsdelikt Schock in NRW: Radfahrer entdeckt Leiche, es ist wohl die vermisste 17-Jährige
  • NRW Gruselfund im Keller: Totes Baby – Mordkommission ermittelt

Derzeitigen Ermittlungen zufolge war ein 26-jähriger Mann aus Übach-Palenberg mit seinem Pkw falsch auf die A46 aufgefahren. Zwischen den Anschlussstellen Jüchen und dem Autobahnkreuz Mönchengladbach-Holz kam es dann zur tödlichen Tragödie.

Ein 26-Jähriger aus Baesweiler, der in der entgegengesetzten Richtung auf der A46 unterwegs war, hatte keine Chance mehr auszuweichen. Mit voller Wucht krachten die beiden Autos frontal ineinander. Beide Fahrer waren vermutlich sofort tot.

Polizei stellt nach Geisterfahrer-Unfall auf A46 weitere Ermittlungen an

Ein weiteres nachfolgendes Auto wurde durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt, der Fahrer des Wagens konnte einen weiteren Unfall aber vermeiden und blieb unverletzt.

„Das Unfallaufnahme-Team der Düsseldorfer Polizei sicherte umfangreich die Spuren des Unfalls und setzte unter anderem einen Hubschrauber ein“, so ein Polizeisprecher. Die Autobahn musste bis in die Mittagsstunden gesperrt werden.

Noch ist völlig unklar, warum der 26-Jährige ursprünglich falsch herum auf der Autobahn unterwegs war. Die Beamten stellen weitere Ermittlungen dazu an.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.