Flammentod von Düsseldorf Polizei sucht jetzt mit Opfer-Fotos nach Zeugen

Düsseldorf – Der grausame Flammentod von Helmut R.: Noch immer gibt er den Ermittlern Rätsel auf. Hat sich der 70-Jährige an der Bushaltestelle selbst in Brand gesteckt? Oder wurde er Opfer eines schrecklichen Mordanschlags?

Neuer Inhalt (3)

Brandopfer Helmut R. (70)

Weil auch die Obduktion keine Aufschlüsse gab, wendet sich die Polizei nun an die Düsseldorfer Bevölkerung und sucht nach Zeugen. In diesem Zuge werden nun erstmals Fotos von Helmut R. veröffentlicht. Auf den Bildern einer Überwachungskamera ist zu sehen, wie der Rentner kurze Zeit vor dem Vorfall den angrenzenden Supermarkt betritt.

Düsseldorf: Brandopfer trug rotkariertes Flanellhemd und Jeans

Alles zum Thema Polizeimeldungen

Das Brandopfer war an besagtem Dienstag mit einem in der Grundfarbe rotkarierten Flanell- oder Holzfällerhemd, einem weißen T-Shirt, Bluejeans und dunklen Lederschuhen bekleidet. Er trug rötliches schütteres Haar, war auf einen Gehstock angewiesen.

Hier lesen Sie mehr: „Ich löschte das Brandopfer an der Haltestelle“

Ihre Polizei fragt nun: „Wer hat am 2. Juni 2020 im Umfeld der betreffenden Bushaltestelle verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise bezüglich des Brandgeschehens geben?“

Neuer Inhalt (3)

Helmut R. betrat am Dienstag noch vor dm schrecklichen Unfall den Penny-Supermarkt am S-Bahnhof Eller.

Zeugen melden sich bitte beim Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0211 8700.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.