Ungewöhnliche Flucht Was war da los? Mann (64) sorgt für Aufruhr in Dortmund

Ein Einsatzwagen der Polizei fährt durch die Dortmunder Innenstadt.

Mitten in der Dortmunder Innenstadt fiel der Mann mit seiner merkwürdigen Fahrweise auf. Hier ein Symbolfoto einer Streife der Polizei in der Dortmunder Innenstadt aus dem Juli 2021.

In Dortmund haben mehrere Zeugen einen Mann beobachtet der mit einem merkwürdigen Fahrstil aufgefallen ist. Die Beamten der Polizei hätten später aber nicht mit einem solchen Widerstand gerechnet.

Merkwürdige Szenen in der Dortmunder Innenstadt: Eine Autofahrerin informierte den Polizei-Notruf 110 am Montag (31. Januar 2022) über eine Unfallflucht in Dortmund auf der Schmiedingstraße. 

Gegen 17.28 Uhr beobachtete die Zeugin einen Ford-Scorpio, der zunächst neben dem Seat einer Dortmunderin stand. Dieser war beschädigt worden. Der Ford fuhr schließlich in Richtung Kampstraße und Westentor und fiel dabei mit Schlenkern, einem stotternden Fahrstil und dem Abwürgen des Motors auf. 

Polizei NRW: Zeugin beobachtet merkwürdige Fahrweise des Fahrers

Durch das schnelle Handeln der Zeugin bleibt die Besitzerin des Seat jetzt nicht auf dem Schaden sitzen, denn durch den Hinweis konnte die Polizei den Tatverdächtigen schnell identifizieren.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Zwei Tote, viele Verletzte Oslo: Schüsse vor Schwulen-Bar – Behörden sprechen von islamistischem Terror
  • Streit zwischen Großfamilien Mit Möbeln, Messern und Geschirr: Massenschlägerei in Essen
  • Köln-Weidenpesch Feiger Angriff auf 91-Jährige, Polizei bittet um Hilfe
  • Mallorca Polizeichef warnt vor Koffer-Klau und Diebstahl am Strand – so schützen Sie sich
  • Klaus (50) wurde zum Opfer Neue Details: Obdachloser brutal abgefüllt, Fall wird immer tragischer
  • Schlimmer Unfall in NRW Mann (†57) tot: Kleiner Fehler kostet ihn das Leben
  • Frust am Hbf Stillstand wegen Sinnlos-Aktion: Frau (18) sorgt für 25 Stunden Verspätung in Köln
  • Kölner Hauptbahnhof Jugendlicher will Donuts stehlen und rastet aus, als er erwischt wird  
  • Kölner Hbf Mann bepöbelt Reisende und kommt dann zur Einsicht, als es ernst wird
  • 110 nach Störung wieder erreichbar Mehrere NRW-Städte waren betroffen – Grund ist noch unklar

Bei der Polizei meldete sich außerdem ein weiterer Zeuge mit einem wichtigen Hinweis auf den Flüchtigen (64). Der Ford-Fahrer sitze nun nicht mehr in seinem Auto, sondern auf einem Geländer am Königswall. Nicht weit vom Unfall- und Tatort entfernt. Ein Streifenteam der Polizei überprüfte den Mann vor Ort. 

Der 64-jährige Dortmunder reagierte aggressiv, schrie herum und leistete Widerstand beim Einsteigen in den Streifenwagen und später am Polizeipräsidium.

Dortmunder (64) leistet erheblichen Widerstand gegen Polizeibeamte

Laut den Aussagen der ersten Zeugin sei der Fahrer in betrunkenem Zustand gewesen. Eine Blutprobe auf der Polizeiwache bestätigte diesen Eindruck.

Die Beamten stellte den Fahrzeugschlüssel und den Führerschein des Tatverdächtigen sicher. Das Autofahren wurde ihm untersagt. Außerdem wird ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Trunkenheit am Steuer gegen den Dortmunder eingeleitet. Die Führerscheinstelle der Stadt Dortmund wird über die Unfallpflicht und den Promillewert des Mannes informiert. (fit)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.