Überholmanöver auf A46 Frau aus NRW rammt Mercedes und stirbt

Die Ausrüstung der Polizisten ist bei der Vorstellung neuer Einsatzfahrzeuge der Autobahnpolizei auf dem Gelände der Wache der Autobahnpolizei im Kofferraum des neuen „Mercedes Benz Vito 124 Tourer“ zu sehen.

Die Autobahnpolizei Düsseldorf sicherte die Unfallstelle auf der A46. Das Symbolfoto zeigt ein neues Einsatzfahrzeug der Autobahnpolizei im April 2021.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A46 bei Heinsberg ist eine Frau ums Leben gekommen. Ein weiterer Autofahrer wurde schwer verletzt.

Heinsberg/Düsseldorf. Eine 69-jährige Frau ist bei einem Verkehrsunfall am Freitag (30. Juli) auf der A 46 bei Heinsberg so schwer verletzt worden, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Ein weiterer Beteiligter musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der zuständigen Autobahnpolizei Düsseldorf fuhr die 69-Jährige aus Heinsberg mit ihrem Peugeot auf dem den rechten Fahrstreifen der A 46 in Richtung Brilon. In Höhe der Anschlussstelle Dremmen überholte sie einen Lkw, den ein 51-Jähriger aus der Türkei steuerte.

Beim Überholvorgang kollidierte die Frau auf dem linken Fahrstreifen mit dem Daimler eines 22-Jährigen aus Mönchengladbach, der sich von hinten näherte. Die 69-Jährige wurde bei dem Aufprall lebensgefährlich verletzt und starb noch an der Unfallstelle.

A46 Richtung Brilon bis in die Abendstunden gesperrt

Der Daimler-Fahrer kam schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Ein Unfallaufnahmeteam sicherte die Spuren.

Die Richtungsfahrbahn Brilon wurde voll gesperrt und kann voraussichtlich erst in den Abendstunden freigegeben werden. (dpa/ots)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.