Nachhaltig leben Einfache Tipps für den Alltag

Wenn wir nachhaltig leben, hat das positive Auswirkungen auf unseren Planeten.

Wenn wir nachhaltig leben, hat das positive Auswirkungen auf unseren Planeten.

Nachhaltig leben können wir alle, denn es ist gar nicht so kompliziert, wie es zunächst erscheint. Hier kommen die besten Tipps, um (dauerhaft) nachhaltig zu leben.

Nahezu an jeder Ecke begegnet sie uns: beim Einkaufen, zu Hause, auf dem Weg zur Arbeit und sogar bei der Urlaubsplanung. Die Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Dass wir in einer Wegwerfgesellschaft leben und die Industrie „en masse“ produziert, trägt nicht zu einem bewussteren Konsum bei – im Gegenteil.

Ressourcenknappheit ist allerdings keine Seltenheit mehr. Umso wichtiger ist es, Strategien zu entwickeln, um dauerhaft nachhaltig zu leben – auch im Hinblick auf die folgenden Generationen.

Wir erklären, was Nachhaltigkeit eigentlich bedeutet und haben die besten Tipps, wie man umweltfreundlich und nachhaltig leben kann – auch für Einsteiger. Denn Nachhaltigkeit können wir alle in unseren Alltag integrieren.

Nachhaltigkeit: Was versteht man unter „nachhaltig“?

Alles zum Thema Umweltschutz

Nachhaltigkeit ist ein abstrakter Begriff, mit dem viele Menschen etwas Positives verbinden, aber gar nicht so richtig wissen, worum es geht. Wie genau lässt sich „Nachhaltigkeit“ also definieren und welche konkreten Möglichkeiten gibt es, nachhaltig(er) zu leben?

Kurz gesagt geht es bei einer nachhaltigen Lebensweise darum, möglichst schonend mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen umzugehen. Nachhaltiges Handeln findet dabei auf drei Ebenen statt: auf der ökologischen, der ökonomischen und der sozialen Ebene.

  • Die ökologische Nachhaltigkeit ist zum Beispiel erfüllt, wenn man ressourcenschonend einkauft, auf Plastik verzichtet (Zero Waste) oder eine Kurzstrecke mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurücklegt.
  • Unter ökonomischer Nachhaltigkeit versteht man Handlungen, die langfristig wirken. So kann man beispielsweise ein altes T-Shirt in einen Putzlappen verwandeln. Durch das Upcycling ist die Ressource länger verwendbar – wenn auch anders als vorher.
  • Soziale Nachhaltigkeit umfasst das Einhalten von gerechter Entlohnung und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen, oft erkennbar an speziellen Siegeln. Orientiert man sich beim Kauf an diesen Auszeichnungen, handelt man sozial nachhaltig. Gleiches gilt, wenn man faire Initiativen finanziell unterstützt.

Nachhaltig leben: Auf die Alternativen kommt es an

Vor allem in den westlichen Ländern wie Deutschland gilt: „Ich kaufe, also bin ich.“ Die Industrie produziert, die Bevölkerung konsumiert – nur eingeschränkt sinnvoll, möchte man (dauerhaft) nachhaltig leben.

Selten gibt es nur die Option „Kaufen“. Am nachhaltigsten ist es, bereits Vorhandenes zu nutzen. Eine Reparatur kann dafür sorgen, dass Kaputtes wieder genutzt wird. Wenn das nichts bringt, sind leihen und tauschen gute Alternativen. Gebraucht kaufen oder Dinge selber machen sind ebenfalls nachhaltige Alternativen zum Neukauf.

Auch lesen: Klimawandel: 8 einfache Tipps, mit denen Ihr Leben umweltfreundlicher wird

Warum müssen wir nachhaltiger leben?

  • Der Klimawandel schreitet immer schneller fort. Um die für Mensch und Umwelt negative Entwicklung zu verlangsamen, kann es hilfreich sein, nachhaltig zu leben.
  • Wenn wir nachhaltig leben, sparen wir CO2 ein – ein wichtiger Punkt beim Kampf gegen den Klimawandel
  • Ressourcenmangel gibt es schon jetzt. Um ihn nicht weiter voranzutreiben, bietet es sich ebenfalls an, nachhaltig leben.
  • Die Erde soll noch vielen Generationen erhalten bleiben. Das ist jedoch nur möglich, wenn wir etwas an unserem (Konsum-)Verhalten ändern.
  • Nice to have: Nachhaltig leben kann Kosten einsparen, zu einem guten Gewissen verhelfen und uns in einer Welt voller Konsum ein bisschen erden.

Nachhaltig leben für Einsteiger: 10 Tipps für den Alltag

Nicht nur der Umwelt, auch dem Portemonnaie tut es gut, bewusster zu konsumieren. Einige (regelmäßige) Ausgaben verschwinden, wenn man ein paar Gewohnheiten ändert. Letztendlich kann man dadurch sparsam und nachhaltig leben.

Die folgenden Tipps dienen als Denkanstoß und Ideengeber für kleine und größere Schritte hin zu einem nachhaltigeren Leben.

1. Tipps, um nachhaltig zu leben: Pflanzliche Ernährung

Eine überwiegend pflanzliche Ernährung schont Mensch, Tier und Umwelt. Übermäßiger Fleischkonsum wirkt sich nicht nur negativ auf die Gesundheit aus, sondern ist alles andere als ressourcenschonend: Laut peta.de benötigt man 2.350 l Wasser, um einen Rindfleischburger herzustellen, und über 1.000 l für einen Liter Kuhmilch.

2. Tipps, um nachhaltig zu leben: Nachhaltig einkaufen

Kauft man regional und saisonal ein, entfallen lange Transportwege, wodurch weniger CO2 ausgestoßen wird. Neben Wochenmarkt und Hofladen eignen sich auch Supermarkt und Discounter für den nachhaltigen Einkauf. Welche regionalen Obst- und Gemüsesorten wann reif sind, verraten sogenannte Saisonkalender.

3. Tipps, um nachhaltig zu leben:  Nachhaltige Kleidung

Kleidung hält länger, wenn sie schonend gewaschen wird. Kleinere Löcher lassen sich schnell zunähen oder stopfen. Zudem bieten sich Verschenken, Verkaufen oder Upcycling an, wenn man T-Shirt und Co. nicht mehr trägt.

Soll es etwas Neues sein, sind neben Secondhand-Läden auch faire Bio-Label eine gute Idee. Letztere verzichten bei der Herstellung auf schädliche Chemikalien.

4. Tipps, um nachhaltig zu leben: Plastikmüll vermeiden

Um Plastikmüll zu vermeiden, eignen sich Stofftaschen und mitgebrachte Behälter – besonders gern gesehen in sogenannten Unverpacktläden.

Obst und Gemüse lassen sich lose transportieren und selbst der Coffee-to-go kann in einen wiederverwendbaren Thermobecher gefüllt werden. 

5. Tipps, um nachhaltig zu leben: Ökostrom-Anbieter wählen

Auch mit der Entscheidung für einen „grünen“ Energieanbieter lebt man etwas nachhaltiger. Wärme aus einer deutschen Solaranlage zu gewinnen, ist umweltfreundlicher, als Gas aus fernen Ländern zu beziehen.

Beim Energiesparen helfen zudem Geräte mit optimaler Energieeffizienzklasse („A+++“ nach altem und „A“ nach neuem Label), saubere Heizkörper, die Nutzung von Restwärme beim Kochen und Backen sowie geschlossene Räume beim Heizen.

Auch lesen: Heizkosten sparen: Geniale Tipps, um günstig zu heizen

6. Tipps, um nachhaltig zu leben: Umweltfreundliche Transportmittel

Gut für Fitness und Umwelt: Entscheidet man sich öfter mal für das Fahrrad und gegen das Auto, kann CO2 eingespart werden. Sinnvoll ist das vor allem bei Kurzstrecken.

Wenn man nicht selbst in die Pedale treten möchte, steht auch noch der öffentliche Nahverkehr zur Verfügung. Auch Fahrgemeinschaften helfen dabei, nachhaltiger zu leben.

7. Tipps, um nachhaltig zu leben: Zu einer nachhaltigen Bank wechseln

Nachdem man sich für eine Öko-Bank entschieden hat, eröffnet man nur noch das Konto – den Rest macht wie gewohnt das Geldinstitut. Nachhaltig leben geht also auch einfach.

Der große Vorteil: Gibt man Erspartes in die Hände von grünen Banken, unterstützt man faire und/oder umweltfreundliche Projekte.

8. Tipps, um nachhaltig zu leben: Nachhaltigkeit im Haushalt

Nicht nur aus finanzieller Sicht, auch aus Umweltgründen ist es sinnvoll, Putzmittel selber zu machen. Hausmittel wie Essig und Natron ersetzen chemische Reiniger und sind besser für Mensch und Umwelt.

Da ökologisches Waschmittel keine umweltschädlichen Stoffe enthält, schont es Kleidung, Haut und Umwelt. Oft ist die Öko-Alternative auch umwelt- und ressourcenschonender verpackt als herkömmliches Waschpulver.

Viele Lebensmittel werden gekauft und kurz darauf weggeschmissen. Die für Anbau und Transport aufgewendete Energie war dann umsonst. Man lebt nachhaltiger, wenn man Lebensmittel richtig lagert und durch Einfrieren, Trocknen oder Konservieren länger haltbar macht.

9. Tipps, um nachhaltig zu leben: Umweltfreundliche Körperpflege verwenden

Wie beim Waschmittel gilt: Umweltfreundliche Inhaltsstoffe schonen die Umwelt. Die App „Codecheck“ gibt Auskunft über die in einem Produkt enthaltenen Stoffe. Einige Naturkosmetik-Label verzichten zudem auf Tierversuche.

Um Verpackungsmüll zu reduzieren oder ganz zu vermeiden, bietet sich Kosmetik in fester Form an. Erhältlich sind zum Beispiel festes Shampoo und Duschgel, aber auch Deo gibt es ohne Plastikverpackung.

Genau wie man Putzmittel selber machen kann, lässt sich auch Kosmetik selbst herstellen. So weiß man immer, was auf die eigene Haut kommt und vermeidet bewusst schädliche Inhaltsstoffe.

10. Tipps, um nachhaltig zu leben: Nachhaltig reisen

Urlaub ist wichtig, um die eigenen Akkus wieder aufzuladen. Wenn wir uns aber für Flugzeug oder Kreuzfahrtschiff entscheiden, ist das wegen des erhöhten CO2-Ausstoßes leider gar nicht nachhaltig.

Urlaub geht auch anders: CO2-arm und in der Nähe, zum Beispiel mit der Bahn oder – für die Aktiven – mit dem Fahrrad. Auch in Deutschland gibt es schöne Ecken!

Hier geht's zu den schönsten Urlaubszielen in Deutschland.

Wichtig zu wissen: Es gleicht einer Mammutaufgabe, alle aufgelisteten Punkte auf einmal umzusetzen. Außerdem gibt es viele weitere Stellschrauben, wenn man nachhaltig leben möchte.

Um eine neue Gewohnheit dauerhaft zu etablieren, darf sie nicht zu sehr stören. Optimal ist es, wenn sie eine Entlastung bietet, zeitlich oder finanziell. Daher: Keep calm and become sustainable!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.