Köln und NRW Es wird ungemütlich –  Wetterdienst warnt vor Nebel und Schnee

Reisen in und um Deutschland Hier macht EXPRESS.de Urlaub – „schönste Sackgasse der Welt“

Der Obersee in Bayern ist beliebt und berühmt für seine Spiegelungen der umliegenden steilen Bergwände in der glatten, türkisfarbenen Oberfläche des Sees. Der Obersee befindet sich im Nationalpark Berchtesgaden, südlich des Königssees bei Schönau. Vom Ufer des Königssee führt ein flacher Wanderweg zum Obersee.

Der Obersee in Bayern ist beliebt und berühmt für seine Spiegelungen der umliegenden steilen Bergwände in der glatten, türkisfarbenen Oberfläche des Sees. Der Obersee befindet sich im Nationalpark Berchtesgaden, südlich des Königssees bei Schönau. Vom Ufer des Königssee führt ein flacher Wanderweg zum Obersee. 

Wer dieses Jahr keine Lust und Muße hat, sich mit Flughafen-Chaos, langen Warteschlangen und Co. rumzuschlagen, findet auch in Deutschland und in einem unserer Nachbarländer schöne Reiseziele. Unser Team von EXPRESS.de erzählt, warum Sie für einen Traumurlaub nicht weit fliegen müssen.

Für einen schönen und unvergesslichen Urlaub müssen Deutsche nicht in ein Flugzeug steigen. Auch hierzulande gibt es zahlreiche atemberaubende Fleckchen, die erkundet werden wollen. Ob märchenhafte Seen und Berge in Bayern, das erfrischende Meer an der Ost- oder Nordsee, Inselhopping, idyllische Weinberge oder andere verlockende Reiseziele – Deutschland hat mehr zu bieten als viele denken.

Zudem haben wir unter anderem mit den Niederlanden, Belgien, Dänemark oder Österreich wunderschöne Nachbarländer, die ebenfalls einen Besuch wert sind.

Hier erzählen EXPRESS.de-Kolleginnen und Kollegen, warum sie sich für einen Urlaub in Deutschland oder in einem unserer naheliegenden Nachbarländer entschieden haben.


Reise nach Bayern: Schroffe Felsen, hohe Tannen und glitzernde Seen

„So abgedroschen es klingt – aber in die Ferne zu schweifen, wo das Gute doch so nah liegt, halte ich ganz persönlich gerade in eher unsicheren Zeiten für kurzsichtig. Zumal es in Deutschland sooo schöne Ecken und wunderbare Gastgeber gibt, wie zum Beispiel in Bayern. Mit Camper, Mann und Hund geht’s gemütlich dorthin, wo schroffe Felsen, hohe Tannen und glitzernde Seen jedes Urlaubsklischee bedienen – und wo die Landschaft noch so viel mehr zu bieten hat: nach Berchtesgaden.

Königssee in Bayern

Wildromantisch: Frühmorgens kriecht der Nebel über den Königssee.

Das Campingresort Allweglehen liegt nur sechs Kilometer vom Königssee entfernt – die kombinierte Schiffs-/Wandertour zum Obersee, der Marsch zur Eiskapelle am Watzmann oder die etwas anspruchsvollere Tour zur Gotzenbachalm sind obligatorisch. Klar muss man sich den Touri-Rummel an der Schönauer Seestraße Richtung Schiffsanleger geben, wo Flaneure aus aller Welt „typisch bayerische“ Souvenirs bestaunen oder ihre Umgebung ausschließlich durch ein quergehaltenes Tablet vorm Gesicht wahrzunehmen scheinen.

Wie herrlich ist es danach, auf den Campingplatz (sehr steiler Weg hinauf!) zur Ruhe zu kommen: Entweder im Pool mit Blick auf den Watzmann, in der schicken Sauna oder dem Restaurant (Tipp: Bayerischen Zwiebelrostbraten probieren). Da kann man direkt mal Raum und Zeit vergessen – und bei der Abreise die Schleppleine für den Hund auch. Sorry dafür, aber wir kommen wieder!“

Stefanie Monien, Redakteurin für den Sonntags-EXPRESS


Urlaub in Rheinland-Pfalz: Tolle Ausblicke auf dem Moselsteig 

„Wer aktiv Urlaub erleben möchte und dabei auch noch Historisches entdecken will, dem lege ich eine Reise in meine Heimat, die Mosel, ans Herz. Das gut ausgebaute Fahrradwegenetz entlang endloser Weinberge ist problemlos mit dem Zug zu erreichen. Auf dem Moselsteig erleben Wanderer fantastische Ausblicke. Gutes Essen und edler Wein findet man ohnehin an jeder Ecke. In Trier, einst das „Rom des Nordens“, gibt es allerlei Geschichtsträchtiges zu sehen.

Morgenspaziergang mit Hund Charly an der schönen Mosel

Morgenspaziergang mit Hund Charly an der schönen Mosel

Bis zum November laden die Museen der Stadt zur Sonderausstellung über den „Untergang Roms“ ein. Da brauche ich gar nicht bis nach Italien zu fahren, jeder Besuch an der Mosel fühlt sich wie Urlaub an.“

Alexander Haubrichs, EXPRESS.de-Redakteur in der Sportredaktion


Haarlem in den Niederlanden: Nur ein Katzensprung von Köln entfernt

„Ab zu unseren Nachbarn: Haarlem liegt im Nordwesten der Niederlande, knapp drei Stunden von Köln entfernt. Ich war bereits zweimal dort und habe den Ort lieben und schätzen gelernt. Das ruhige 160.000-Einwohner-Städtchen besticht vor allem durch seine schöne Umgebung. Ähnlich wie in Amsterdam gibt es unzählige Brücken, die über Grachten führen – für den romantischen Spaziergang mit der Partnerin oder dem Partner ist also alles angerichtet.

Ein Blick auf den Grote Markt in Haarlem, auf dem viele Menschen unterwegs sind.

Der Grote Markt in Haarlem ist der große Marktplatz der Stadt. Dort gibt es viele Möglichkeiten, in der Sonne etwas zu trinken oder zu essen. Fußläufig sind auch die Grachten der Stadt zu erreichen.

Haarlem liegt praktisch genau zwischen der Metropole Amsterdam und dem beliebten Strandort Zandvoort, sodass sich Tagesausflüge ideal anbieten. Wer aber lieber in der Stadt bleiben möchte, hat in der Innenstadt auf dem Grote Markt unzählige Möglichkeiten, etwas zu essen oder zu trinken, den Trubel auf dem Marktplatz zu beobachten oder einfach nur die Sonne und die kühle Brise der Niederlande zu genießen.

Ein persönlicher Tipp von mir: Im mexikanischen Restaurant Popocatepetl einen „Mexican Bulldog“ bestellen – eine Mischung aus Lime-Margarita und Corona-Bier. Unfassbar lecker, oder wie man in den Niederlanden sagt: verrukkelijk! Abschließend: Haarlem bietet sich perfekt als Pärchen-Trip an und ist durch die Vielfältigkeit definitiv immer wieder einen Besuch wert.“

Niklas Brühl, EXPRESS.de-Redakteur in der Lokalredaktion


Kleinwalsertal in Österreich: Bergpanorama für Grenzgänger

„Grenzgänger kommen im Kleinwalsertal voll auf ihre Kosten. Obwohl die vier Ortschaften Riezlern, Hirschegg, Mittelberg und Baad zum österreichischen Bundesland Vorarlberg gehören, verläuft der einzige Zugang über Deutschland. Am Ende des langgezogenen Tals wirkt es daher so, als wäre hier die Welt zu Ende. In den Höhenlagen der Allgäuer Alpen treffen sich die beiden Landesgrenzen dafür auf zahlreichen Wanderwegen.

Blick auf die Gemeinde Mittelberg im Kleinwalsertal in Österreich aus dem Zaferna-Sessellift.

Blick bei einer Fahrt aus dem Zaferna-Sessellift auf die Gemeinde Mittelberg im Kleinwalsertal. Im Hintergrund ist am Fuß der Berge schon das Ende der „schönsten Sackgasse der Welt“ zu sehen.

Wer etwa von der Bergstation der Kanzelwandbahn auf 1957 Metern Höhe zum benachbarten Fellhorn spaziert, startet oberhalb von Riezlern und kommt nach rund einer Stunde in 1967 Metern Höhe auf deutschem Boden an. Begleitet wird der kurze Marsch mit dem traumhaften Blick über diverse Alpengipfel in der nahen und ferneren Umgebung.

Nach der Talfahrt mit der Fellhornbahn oder dem Abstieg zu Fuß nach Oberstdorf geht es mit dem Bus bequem zurück ins Kleinwalsertal, wo zahlreiche weitere Bergbahnen, putzige Cafés in den vier Gemeinden und eine Menge liebevoll geführter Almhütten warten. Dort wird dann auch schnell klar, warum das Kleinwalsertal immer wieder liebevoll als die ‚schönste Sackgasse der Welt‘ geadelt wird.“

Béla Csányi, EXPRESS.de-Redakteur in der Sportredaktion


Wettersteingebirge: Türkisblaues Wasser und beeindruckende Schluchten 

„Der Plan war: Urlaub in Bayern. Vor dem Hintergrund der unsicheren, weil dynamischen Corona- und Flughafen-Lage, wollten wir uns schon letztes Jahr Stress und lange Anreisezeiten sparen. Deutschland hat schließlich auch viele schöne Ecken, die wir noch nicht kennen. Unsere Bedingung: Wasser und Berge. In Bayern ein leicht zu erfüllender Wunsch. Dann ging die wilde Recherche los. Welcher See oder welche Seen wollen wir sehen? Wo ist es am schönsten? Schnell wurde klar: Diese Frage ist so schwer wie unmöglich zu beantworten. Viel zu viele Orte und Seen in Bayern sind eine Reise wert.

Der traumhaft schöne Eibsee mit seinem klaren türkisfarbenen Wasser

Der traumhaft schöne Eibsee mit seinem klaren türkisfarbenen Wasser

So ehrlich muss man sein: NRW kann diesbezüglich einfach nicht mithalten. Sauberkeit, Größe, Bergpanorama – ob Tegernsee, Chiemsee, Walchensee, Königssee oder Eibsee, bei der Suche nach unserem finalen Reiseziel am See hatten wir die Qual der Wahl. Am Ende entschieden wir uns für die Region um den Eibsee. Und haben es nicht bereut. Türkisblaues Wasser, ein wunderschöner Rundweg um den See, traumhafte Bergkulisse, viele Wandermöglichkeiten in der näheren Umgebung von Garmisch-Partenkirchen, erfrischende Bergluft, viele Begegnungen mit Kühen und klimpernden Schäfchen – und natürlich Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze. Ein Besuch des Wettersteingebirges lohnt sich allemal.

Die beeindruckende 700 Meter lange und vom Wildbach Partnach teilweise über 80 Meter tief eingeschnittene Partnachklamm

Tipp bei einer Reise in die Region Garmisch-Partenkirchen: Die beeindruckende 700 Meter lange und vom Wildbach Partnach teilweise über 80 Meter tief eingeschnittene Partnachklamm

Ehrlichweise sind die Preise für eine Unterkunft, wenn man wie wir in der Nähe des Eibsees, etwa in Grainau, etwas sucht, ganz schön happig. Daher gilt: nicht zu spät buchen! Auch der Besuch der Zugspitze ist kein Schnäppchen. So kostet eine Fahrt zum Gipfel mit der Gletscherbahn für Erwachsene aktuell stolze 63 Euro. Hier sehen Sie alle Preise für den Sommer 2022.

Für uns geht es dieses Jahr nach Nord-Holland, von Köln aus sind wir mit dem Auto in rund dreieinhalb Stunden am Meer. Holland ist für Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer ein Traum. Es gibt sogar Hundestrände, zum Beispiel in Egmond aan Zee, Noordwijk, Zandvoort oder Scheveningen. Aber auch an anderen Stränden sind Hunde erlaubt. Sie müssen nur in bestimmten Zeiträumen an die Leine. Die Niederlande ist insgesamt ein sehr hundefreundliches Land, daher fiel die Urlaubs-Wahl in unserem ersten Jahr mit Hund schnell auf unser schönes Nachbarland.“

Julia Bauer, Social Media Managerin bei EXPRESS.de


Perfekte Auszeit auf der gediegenen Nordseeinsel Wangerooge

„Bei meinem Urlaub auf Wangerooge begann die Erholung bereits bei der Anreise. Mit dem Zug ging es vom Kölner Hauptbahnhof immer weiter in den Norden hinauf – mit Pech kann das aufgrund von mehrfachem Umsteigen zwar mitunter auch mal stressig werden, spätestens jedoch am Fähranleger in Harlesiel fällt dann jegliche Alltagslast ab. Auf der Fähre angekommen, beginnt der Urlaub. Eine frische Brise, die mir um die Nase wehte, um mich herum Eltern, die ihren Kindern alles Wichtige über das Watt, die Gezeiten und die Möwen erklärten – eine Ruhe und Gemächlichkeit, die ich sonst selten erlebt habe.

Strand von Wangerooge

Auszeit auf der ruhigen Nordsee-Insel Wangerooge

Auch auf Wangerooge angekommen, blieb dieses Gefühl. Eine Bimmelbahn brachte mich und viele weitere Feriengäste vom Hafen in den Ort. Fast wirkte es, als sei die Zeit stehen geblieben, als läge eine Glocke der Gelassenheit über der Nordseeinsel. Wind und Wellen, Dünen, Strandkörbe, Sand, Fischbrötchen – all das trug zu einer perfekten Auszeit bei.“

Antonia Raabe, EXPRESS.de-Volontärin


Bergisches Land: Grüne Hügel, mystische Wälder und Gastlichkeit

„Danke Corona! Denn es liegt auch an der Pandemie, dass ich meine Heimat ganz neu entdeckt habe: Hereinspaziert ins Bergische Land, wo der Städter aus Köln schon bei einem Tagesurlaub grüne Hügel, mystische Wälder und bergische Gastlichkeit erleben kann. Was ich dafür brauche: 50 Kilometer Reichweite mit dem E-Bike – und den Sinn für Natur pur. Meine Lieblings-Tour beginnt an der „Alten Dombach“ in Bergisch Gladbach entlang der Strunde bis nach Herrenstrunden. Noch nie, wirklich noch nie, war ich bis dato an der „Quelle der Strunde“, an der man herrlich verweilen kann. Links gegenüber der Quelle führt ein Waldstück hinauf nach Eikamp (Achtung, steil!), wo sich ein langer Radweg über Spitze bis nach Herkenrath erstreckt. Links und rechts grüßen die Hügel, ab und zu mal ein Reh – und sonst nicht viel.

Atemberaubende Aussicht aus dem Bergischen auf Köln mit dem Dom

Atemberaubende Aussicht aus dem Bergischen auf Köln mit dem Dom 

Auf Köln und den Dom muss man aber nicht verzichten, wenn man in einer langen Bergabfahrt von Herkenrath nach Moitzfeld das „Kölner Fenster“ mit einem atemberaubenden Blick auf die Kölner Bucht erreicht. Weil ich ja etwas getan habe, gönne ich mir danach ein deftiges Schnitzel im Gasthaus Wermelskirchen, ehe es wieder in die Linie 1 in Bensberg geht. Das Schöne an dem Ein-Tages-Aktiv-Genuss-Urlaub: Man kann ihn morgen einfach wieder machen. Gute Fahrt – und ab ins Bergische.“

Bastian Ebel, EXPRESS.de-Redakteur in der Lokalredaktion


Carolinensiel: Beschauliches Örtchen mit schnuckeligen Cafés an der Harle

„Urlaub am Meer heißt nicht unbedingt eine Woche lang bei 35 Grad am Strand in der Sonne brutzeln. Das hat mir die deutsche Nordseeküste gezeigt! Seit einigen Jahren fahre ich regelmäßig nach Carolinensiel. Zugegeben: Der Ort in Niedersachsen liegt nicht direkt am Meer, ist aber auch nur rund 15 Gehminuten am schönen Siel entlang davon entfernt. Verbunden ist Carolinensiel mit dem Ort Harlesiel, wo meine Kollegin Antonia nach Wangerooge abgelegt hat. Zusammen bilden die beiden Orte das Nordseeheilbad Carolinensiel-Harlesiel.

Das beschauliche Carolinensiel in Niedersachsen befindet sich nur rund 15 Gehminuten von der Nordseeküste entfernt.

Das beschauliche Örtchen Carolinensiel in Niedersachsen befindet sich nur rund 15 Gehminuten von der Nordseeküste entfernt.

Carolinensiel selber ist ein beschauliches Örtchen mit einem alten Museumshafen, schnuckeligen Cafés und schönen Restaurants an der Harle. Mit dem Fahhrad erreicht man die Küstenorte Neuharlingersiel, Bensersiel oder Schillig auf schönen Radwegen. Als Stärkung darf natürlich auch ein Fischbrötchen an der Nordsee nicht fehlen. Urlaub an der deutschen Nordseeküste bedeutet für mich Erholung, Ruhe, aber auch Aktivität. Und wer trotzdem am Strand brutzeln will, der mietet sich einfach einen schönen Strandkorb.“

Tobias Schrader, EXPRESS.de-Redakteur in der Sportredaktion


Süd-Holland: Seen-Paradies zwischen Leimuiden und Kudelstaart

„Wer nicht auf direkten Meerblick aus ist, findet keine halbe Stunde von der niederländischen Nordseeküste entfernt ein wirklich schönes Fleckchen Erde. Ich und meine Frau fahren dort schon seit Jahren hin, weil es für uns einfach alles bietet, das Entspannung ausmacht – und das nur knapp drei Stunden von der eigenen Haustür entfernt. Zwischen den Örtchen Leimuiden und Kudelstaart finden wir eine wunderschöne Seenlandschaft, verbunden durch viele kleine und größere Kanäle. 

Zwischen den südholländischen Örtchen Leimuiden und Kudelstaart finden Sie eine wunderschöne Seenlandschaft.

Zwischen den südholländischen Örtchen Leimuiden und Kudelstaart finden Sie eine wunderschöne Seenlandschaft.

Hier kann man surfen, schwimmen, Fahrrad fahren und einfach abseits des touristischen Trubels die Seele baumeln lassen. Denn begegnet man fast nur Einheimischen – etwa wenn man die frischen Eier beim Bauernhof nebenan holt. Wem das Sand-zwischen-den-Zehen-Gefühl dann doch fehlt, kann beruhigt sein: Die schönen Strände sind ja nicht weit.“

Tim Kronner, EXPRESS.de-Redakteur im Newsteam


Allgäu: Hier wird Tradition gelebt

„Ich mache schon mein ganzes Leben lang jedes Jahr Urlaub auf einem Campingplatz im Allgäu. Das hat in meiner Familie Tradition. Vor der traumhaften Kulisse der Allgäuer Alpen hat man das Gefühl, die Welt ist noch in Ordnung und die Uhren ticken langsamer. Die malerischen kleinen Dörfer haben sich in den letzten 25 Jahren optisch kaum verändert, Tradition wird hier gelebt.

Der Hopfensee liegt nördlich von Füssen im Landkreis Ostallgäu, Bayerisch Schwaben (Bayern).

Der Hopfensee liegt nördlich von Füssen im Landkreis Ostallgäu, Bayerisch Schwaben (Bayern). Egal ob im Luxus-Hotel oder auf dem Campingplatz: Im schönen Örtchen Hopfen am See findet jede und jeder eine passende Unterkunft. Der malerische See lädt zum Planschen und Angeln ein.

Vor allem für Wanderfreunde sowie Radlerinnen und Radler ist das Allgäu ein Traum und nach getaner Arbeit kann man sich in den umliegenden Seen, zum Beispiel im Hopfensee, abkühlen – wer braucht da noch das Meer? Außerdem gibt es im Allgäu das leckerste Essen – ein Hoch auf Käsespätzle, Schnitzel und Kaiserschmarren! Die schönsten Sonnenuntergänge gibt es dort übrigens auch.“

Alexandra Miebach, Reporterin bei EXPRESS (Print)


Klar ist: Egal ob zu Hause, woanders in Deutschland, Holland oder bei unseren Nachbarn in Österreich – um einen tollen Urlaub zu erleben, brauchen Deutsche nicht zwingend in ein Flugzeug zu steigen.

Um es mit den Worten von Johann Wolfgang von Goethe zu sagen: „Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Lerne nur das Glück ergreifen. Denn das Glück ist immer da.“ (jba)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.