Weitere Taten in Leverkusen Serie von Sexualdelikten – Polizei Köln sucht Mann mit Kapuzenpullover

Durch einen Türspion ist eine Person mit einem Kapuzenpulli vor einer Wohnungstür zu sehen. Die Kölner Polizei sucht einen Mann, der möglicherweise am Tat-Tag einen schwarzen Kapuzenpullover trug. Das Foto steht in keinem Zusammenhang mit den aktuellen Vorkommnissen in Leverkusen.

Die Kölner Polizei sucht einen Mann, der möglicherweise am Tat-Tag einen schwarzen Kapuzenpullover trug. Hier ein Symbolfoto vom 29. Dezember 2015. Das Foto steht in keinem Zusammenhang mit den aktuellen Vorkommnissen in Leverkusen. 

Die Polizei Köln ermittelt wegen zweier weiterer Sexualdelikte in Leverkusen. Es handelt sich mutmaßlich um einen Serientäter.

Nicht schon wieder! Am Donnerstag (17. März 2023) ist es zu zwei weiteren Sexualdelikten in Leverkusen-Lützenkirchen und Opladen gekommen. Die Polizei sucht nach einem mutmaßlichen Serientäter.

Nach Angaben der Polizei Köln ging der Mann zwei Leverkusenerinnen überraschend von hinten an und berührte sie unter anderem am Gesäß. In den letzten Wochen kam es immer wieder zu vergleichbaren Vorfällen – teilweise mit ungewünschter Entblößung. Es könnte sich hierbei um den gleichen Täter handeln.

Leverkusen: Mann belästigt Frauen erneut – ist es immer der Gleiche?

Demnach soll der Unbekannte am 17. März gegen 16.30 Uhr eine der Frauen vor einem Wohnhaus an der Straße Am Gierlichshof massiv bedrängt haben. Als das Überfallopfer ihn wegstieß, sei der Mann über die Straße Klief in Richtung Forellental geflüchtet.

Alles zum Thema Polizei Köln

Der „blonde und eher glatthaarige Mann“ habe einen schwarzen Kapuzenpullover, eine schwarze College-Jacke mit heller Rücken-Aufschrift, eine dunkle Cargohose sowie schwarze Schuhe getragen.

Kurze Zeit später kam es gegen 18.20 Uhr zu einer weiteren Attacke. Auf einem Parkplatz an der Kämpchenstraße in Opladen soll der mutmaßlich gleiche, „sportlich gekleidete“ Mann eine Frau belästigt haben, als sie in ihr Auto einsteigen wollte. Infolge ihrer heftigen Gegenwehr sei der Mann sehr schnell in Richtung Altstadtstraße davongerannt.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Erst kürzlich berichtete EXPRESS.de über einen mutmaßlichen Exhibitionisten, der im Verdacht steht, mehreren Frauen und Kindern sein Geschlechtsteil gezeigt zu haben. In allen Fällen liegen gleichlautende Personenbeschreibungen vor.

Die Kripo Köln appelliert für den Wiederholungsfall dringend an Geschädigte, sofort den Notruf 110 zu wählen. Außerdem bittet das ermittelnde Kriminalkommissariat 12 um dringende Mithilfe.

Hinweise zur Identität oder zum Aufenthaltsort des Beschriebenen, der akzentfreies Deutsch sprechen soll, werden unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder der E-Mail poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegengenommen. (gr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.