Arena-Chef wird 50 Rolling Stones nach Köln? Diese Stars will Stefan Löcher holen

Stefan Löcher_Arenadach

Stefan Löcher feiert am Dienstag (18. Mai 2021) seinen 50. Geburtstag. Für EXPRESS grillte er auf dem Dach der Lanxess-Arena schon mal an.

Köln – O’grillt is: Stefan Löcher, Geschäftsführer der Lanxess-Arena, feiert am Dienstag (18. Mai 2021) seinen 50. Geburtstag. Im EXPRESS-Gespräch gibt der Chef des Henkelmännchens einen Einblick in sein Seelenleben und hat große Pläne für die kommenden Jahre.

  • Lanxess-Arena: Löcher will die Rolling Stones
  • Chef der Kölner Arena über die Pandemie
  • Neue Hoffnung bei der Lanxess-Arena

Er ist ein bisschen der Sunnyboy unter Kölns bekannten Gesichtern: Wenn Stefan Löcher auftaucht, herrscht gleich gute Laune. „Das kann auch anders sein“, verrät der verheiratete Familienvater. „Die letzten Monate waren doch sehr aufreibend. Wenn es mal nicht so läuft, meditiere ich und achte auf meine Atmung.“

Private Momente – seit 2009 sind die eher selten. Damals übernahm Löcher die Arena und machte sie hin zu einer der gefragtesten Arenen auf der ganzen Welt. Das war und ist mit harter Arbeit verbunden: „Manchmal gibt es im Büro auch Nachtschichten. Wenn wir zu Hause grillen, dann eher sonntagsmittags. Mit Gas und am liebsten Burger.“

Köln: Arena-Chef erkannte Atze Schröder nicht

Stefan Löcher ist Kölner durch und durch. Dennoch: „Ich sehe diese Stadt nicht mit der rosaroten Brille. Es gibt viele Dinge, die man kritisch betrachten muss. Trotzdem finde ich Köln liebens- und wohnenswert.“

Negativer kölscher Klüngel ist mit ihm nicht zu machen, dennoch gilt Löcher als extrem guter Netzwerker mit Kontakten auf dem ganzen Globus. „Es waren ja schon viele Stars hier“, sagt er. „Aber Rolling Stones, Bon Jovi oder Bette Midler fände ich großartig.“

Portrait Stefan Löcher

Stefan Löcher ist seit 2009 Chef der Kölner Lanxess-Arena.

Auf Du und Du mit den Stars, hat er schon mal jemanden nicht erkannt? „Ich laufe nicht backstage rum, um die Stars zu treffen“, plaudert Löcher aus dem Nähkästchen. „Mir ist wichtiger, dass die Veranstaltung läuft.“

Er gibt aber zu: „An Atze Schröder bin ich mal vorbeigelaufen. Auch Jan-Josef Liefers habe ich nicht sofort erkannt. Bei Atze war es aber so, dass er seine Kopfbedeckung nicht aufgesetzt hatte.“

Köln: Rolling Stones sind ein Wunsch zum Geburtstag

Seinen 50. Geburtstag feiert der Arena-Chef mit gemischten Gefühlen, aber einer ganzen Menge Optimismus: „Ich glaube fest daran, dass bei den Menschen die Leidenschaft für Events wiederkehrt. Das kommende Jahr wird für alle eine Herausforderung.“

Ganz persönlich hat er nicht viele materielle Wünsche. „Ich würde mir wünschen, dass für Kinder und Jugendliche jetzt mehr getan wird, auch in Sachen Impfung. Sie sind aus meiner Sicht die Hauptverlierer der Pandemie.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.