Angriff vor Kölner Disco Eklat um 3 Uhr nachts: Polizei auf der Jagd nach dem Roonburg-Täter

Fotos eines Gesuchten aus der Kölner Disko Roonburg. Die Polizei sucht nach ihm, weil er mit einem Messer einen anderen Mann schwer verletzt haben soll.

Der bisher unbekannte Mann soll laut Ermittlungen aus Belgien stammen.

Im Fall um die Messer-Attacke vor der Roonburg sucht die Kölner Polizei nun öffentlich nach dem Täter.

Die Roonburg unweit des Zülpicher Platzes: vor allem für viele Studentinnen und Studenten eine feste Größe im Kölner Nachtleben. Die Disco auf der Roonstraße ist vor allem für die gute Stimmung und die entspannte Atmosphäre beliebt – normalerweise! 

Denn in der Nacht auf den 30. August 2022 sind die Emotionen vor dem Club übergekocht. Und haben zu einem Gewalt-Fall geführt, der bis heute die Kölner Polizei beschäftigt.

Fahndung in Köln: Polizei sucht nach dem Täter aus der Roonburg

Im Mittelpunkt: ein 24-jähriger Mann, der mutmaßliche Täter. Seit Donnerstag (1. Dezember 2022) wird öffentlich nach ihm gefahndet, die Polizei hat Fotos des Mannes an die Öffentlichkeit gegeben.

Alles zum Thema Polizei Köln

Die Identität des Mannes ist geklärt, er soll aus Lüttich (Belgien) stammen. Allerdings ist sein Aufenthaltsort unbekannt, weitere Zeuginnen und Zeugen sollen der Polizei nach Möglichkeit helfen.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Der Fall selbst ist brutal: Der mutmaßliche Täter, damals 23, und zwei Begleiter sollen um 3 Uhr aus der Roonburg verwiesen worden sein. Die Bilder aus Überwachungskameras zeigen ihn noch innerhalb der Roonburg.

Fotos eines Gesuchten aus der Kölner Disko Roonburg. Die Polizei sucht nach ihm, weil er mit einem Messer einen anderen Mann schwer verletzt haben soll.

Seit der Tat ist der mutmaßliche Täter, hier noch innerhalb der Roonburg, flüchtig.

Vor der Tür geriet er mit einem 24-jährigen Kölner in Streit. Dort soll er seinen Kontrahenten mit einem Messerstich in den Oberarm schwer verletzt haben.

Die Polizei-Teams, die alarmiert wurden, fanden vor Ort den schwer verletzten Kölner vor, der von Türstehern behandelt wurde. Der Gesuchte und seine Begleiter sind seither flüchtig.

Jetzt will die Kölner Polizei die Ermittlungen intensivieren. Bei der Suche nach dem Täter sind nun auch Hinweise von Zeuginnen und Zeugen gefragt. Sie können sich beim Kriminalkommissariat 51 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.koeln.de melden. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.