Jode Lade Hier war auch Poldi zu Gast: Das „Caminetto“ bringt Sizilien nach Köln

Geschäftsführer Janis Ruhbach klebt den „Jode Lade“-Sticker an die Eingangstür des „Caminetto“.

Geschäftsführer Janis Ruhbach klebt den „Jode Lade“-Sticker neben die vielen anderen Auszeichnungen.

Die nördlichste Stadt Italiens ist bekanntermaßen Köln. In dem kleinen italienischen Restaurant „Caminetto“ lässt sich das sofort erkennen. Deswegen erhält es das EXPRESS.de-Gütesiegel.

Köln. Das „Caminetto“ ist bereits seit 1998 eine Institution am Kölner Eifelplatz. Das kleine und gemütliche Restaurant hat dank seiner treuen Stammgäste Corona einigermaßen gut überlebt.

„Manchmal kamen sie sogar zweimal am Tag und haben Essen abgeholt“, lacht Geschäftsführer Janis Ruhbach. Gemeinsam mit seinem Partner, dem Sizilianer Bruno Muni, führt er nun seit vier Jahren das „Caminetto“.

Geschäftsführer Janis Ruhbach im Eingang des Restaurants „Caminetto“.

Das kleine italienische Restaurant ist vom Kölner Eifelplatz nicht mehr wegzudenken.

Jode Lade in Köln: „Caminetto“ am Eifelplatz

Höchste Zeit, dass das Restaurant in die Riege der „Jode Lade“ aufgenommen wird.

  • Angebot: Bei „Caminetto“ gibt es alles, was das italienische Herz begehrt. Natürlich ist auf der Speisekarte eine gute Auswahl an Pizza und Pasta zu finden. Von den klassischen „Spaghetti al Pomodoro“ bis zur außergewöhnlichen „Pizza Dolce“ mit Feigen und Walnüssen ist alles dabei. Zur Vorspeise gibt es entweder leckere Antipasti oder einen frischen Salat vom Buffet. Natürlich dürfen auch Tiramisu oder die Panna Cotta hinterher nicht fehlen. Alle Gerichte können auch telefonisch im Restaurant zum Abholen vorbestellt werden.
  • Preise: Für die leckere Pasta zahlen die Gäste zwischen sieben und 10,90 Euro. Die klassische Margherita gibt es bereits für sechs Euro. Die teuerste Pizza kostet 9,90 Euro. Für Fischgerichte dürfen es dann auch mal zwischen 11,90 und 23,90 Euro sein.
Das Caminetto am Kölner Eifelplatz wird zum Jode Lade gekürt.

Der kleine und gemütliche Gastraum des „Caminetto“ wirkt wie mitten in Italien. Sobald das Restaurant öffnet, wird es hier schnell voll.

  • Kölsch-Faktor: Nicht umsonst bezeichnen die Kölner ihre Stadt gerne als die nördlichste Stadt Italiens. Das spiegelt sich auch im „Caminetto“ wieder. Hier treffen beide Kulturen aufeinander und ergänzen sich perfekt.
  • Ambiente: In dem kleinen Gastraum im Souterrain fühlen sich die Gäste wie mitten in Sizilien. Der Pizzabäcker lässt sich von manchen Plätzen wunderbar bei seiner Arbeit beobachten. „Bei uns ist es laut und hektisch, aber gleichzeitig auch entspannt. Es ist einfach eine lockere Atmosphäre“, sagt Ruhbach.
  • Promi-Faktor: Einige Promis haben sich im „Caminetto“ bereits sehen lassen. „Viele RTL-Stars saßen schon hier“, erinnert sich Ruhbach. Aber auch Lukas Podolski und sein Manager waren schon einige Male in dem kleinen Italienischen Restaurant.
Die Außengastronomie auf dem Bürgersteig vor dem „Caminetto“.

Auch draußen können die Gäste gemütlich sitzen und das Treiben am Eifelplatz beobachten.

  • Adresse: Eifelstraße 36, 50677 Köln
  • Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 11.30-15 Uhr sowie von 18-23 Uhr, Sonntags von 11.30-23 Uhr. Reservierungen oder Bestellungen zu Abholen können werden unter der Nummer 0221 3104664 entgegengenommen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.