+++ EILMELDUNG +++ Public Viewing am Rhein England-Spiel in Köln: Schon jetzt gibt es Sperrungen

+++ EILMELDUNG +++ Public Viewing am Rhein England-Spiel in Köln: Schon jetzt gibt es Sperrungen

EM 2024Stadt Köln verkündet Public-Viewing-Knaller – neue Fläche für mindestens zwei Spiele

Public Viewing deutscher Fans auf dem Heumarkt in Köln bei der WM 2006.

Public Viewing in Köln, wie hier bei der WM 2006 am Heumarkt, wird es auch 2024 geben. Für zwei Spiele reagiert die Stadt Köln nun sogar auf den erwartet großen Andrang.

Das Public Viewing in Köln bei der EM 2024 muss ergänzt werden. Mindestens für zwei Spiele geht es direkt an den Rhein.

von Thomas Werner (tw)

Noch sechs Wochen, dann ist Heim-EM. Mit dem Auftaktspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am 14. Juni gegen Schottland beginnt auch in Köln eine Zeit des Ausnahmezustands. Fünf Spiele werden im Rhein-Energie-Stadion ausgetragen, unter anderem zwei Spiele aus der deutschen Gruppe (ohne DFB-Beteiligung).

Auch in der Stadt soll Fußball-Fieber entstehen. Am Tanzbrunnen (ca. 12.500 Menschen) und am Heumarkt (ca. 7000 Menschen) findet Public Viewing statt.

Public Viewing in Köln: Stadt erwartet großen Andrang für Spiele mit britischer Beteiligung

Aber: Das reicht nicht! Wie die Stadt Köln am Donnerstag (2. Mai 2024) offiziell bekanntgab, muss eine weitere Fläche her – mindestens für zwei Spiele.

Alles zum Thema EM 2024

„Informationen von Sicherheitsbehörden und nationalen Fanverbänden an die Stadt Köln weisen darauf hin, dass bei mindestens zwei Spielen so viele Fans nach Köln anreisen werden, dass die geplanten Fan-Zonen am Heumarkt und Tanzbrunnen voraussichtlich nicht ausreichen werden, um alle Gäste aufzunehmen“, heißt es dazu von der Stadt.

EXPRESS.de weiß: Bei diesen Spielen handelt es sich – wenig überraschend – um die Partien mit britischer Beteiligung. Konkret die Spiele Schottland gegen die Schweiz am 19. Juni und England gegen Slowenien am 25. Juni (Anstoß ist jeweils um 21 Uhr).

Heim-EM

Das sind die zehn EM-Stadien 2024 – und ihre teils ungewöhnlichen Namen

1/11

Die Lösung: eine zusätzliche Public-Viewing-Fläche direkt am Rhein! Am Konrad-Adenauer-Ufer, zwischen Goldgasse und Theodor-Heuss-Ring, liegt der ausgewählte Bereich mit einer Fläche von fast 30.000 Quadratmetern. Nach Prüfung der Verwaltung, der Polizei und anderen wird die Fläche als ausreichend groß angesehen und sie erfüllt auch darüber hinaus die erforderlichen Voraussetzungen.

Ob es bei den zwei Spielen bleibt? Das hängt vor allem von der DFB-Elf ab. Ein Hype um die Nagelsmann-Elf könnte auch zu mehr Public-Viewing-Nachfrage im Turnierverlauf in Köln führen.

Finalparty am Rhein in Köln? Alles hängt von DFB-Elf ab

Dazu die Stadt: „Je nach Turnierverlauf und bei einem erfolgreichen Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft kann es sein, dass die gesonderte Public-Viewing-Fläche an weiteren Terminen genutzt wird.“ Finalparty am Rhein? Zumindest denkbar.

Rund um das Thema findet am 13. Mai 2024 um 18 Uhr im Marriott Hotel (Johannisstraße 76-80) eine Info-Veranstaltung statt. Dort können sich Anwohnende über die Maßnahmen im Detail informieren.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Wichtig für die Stadt: die Sicherheit der Menschen mit den Bedürfnissen der Anwohnenden in Einklang zu bringen, auch im Hinblick auf die Verkehrssituation.

„Um die erheblichen Beeinträchtigungen im Verkehr, die die Sperrung dieser zentralen Verkehrsachse mit sich bringt, so gering wie möglich zu halten, zielen alle Planungen darauf ab, den Bereich für die geplante Nutzung so kurz wie möglich zu sperren“, heißt es von der Stadt.

Konkret sollen die Aufbauarbeiten einen Tag vor dem jeweiligen Spiel am Morgen beginnen, der Abbau erfolgt zeitnah am Tag nach dem Spiel. Auf der Westseite der Rheinuferstraße – entlang der Fassaden auf den Gehwegen – soll zudem ein abgetrennter Bewegungsbereich für Anwohnende und Anliegende geschaffen werden.