Mann kämpft um sein Leben Unfall kurz vor dem Autobahnkreuz Köln-Süd – Entwarnung nach 5 Stunden

Ein Kleintransporter ist auf der Autobahn auf einen Sattelzug aufgefahren und schwer beschädigt worden.

Bei einem Unfall auf der A4 kurz vor dem Autobahnkreuz Köln-Süd ist am Montag (21. November 2022) der Fahrer eines Kleintransporters lebensgefährlich verletzt worden. Er ist auf einen Sattelzug aufgefahren

Auf der A4 hat sich kurz vor dem Kreuz Köln-Süd ein schwerer Unfall ereignet. Ein Mann wurde lebensgefährlich verletzt.

Schwerer Crash auf der A4 in Fahrtrichtung Olpe: Am Montag (21. November 2022) ist es kurz vor dem Autobahnkreuz Köln-Süd zu einem Auffahrunfall zwischen einem Kleintransporter und einem Sattelzug gekommen. 

Der Fahrer (57) des Transporters wurde im Fahrzeugwrack eingeklemmt und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. 

Auf den beiden rechten Spuren der Autobahn stehen der Lkw und der schwer beschädigte Kleintransporter.

Der Kleintransporter wurde bei dem Auffahrunfall am Montag (21. November 2022) auf der A4 kurz vor dem Autobahnkreuz Köln-Süd schwer beschädigt.

Unfall kurz vor Autobahnkreuz Köln-Süd – Fahrer (57) auf Intensivstation

Alles zum Thema A4

Nach ersten Informationen war der 57-Jährige gegen 11.30 Uhr auf einer der beiden Abbiegespuren in Richtung A555 unterwegs, als er dort aus bislang ungeklärter Ursache auf den Sattelzug vor ihm auffuhr.

Der Fahrer des Kleintransporters (T5) musste von der Feuerwehr befreit werden und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Dort wird er derzeit auf der Intensivstation versorgt. Der beteiligte Lkw-Fahrer (55) erlitt einen Schock. Ein Rettungshubschrauber, der zwischenzeitlich gelandet war, kam nicht zum Einsatz.

Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Kölner Polizei hat seinen Einsatz am Nachmittag beendet. Der Sattelzug ist bereits geborgen, die Bergung des Kleintransporters läuft. Nachdem die A4 zunächst voll, dann teilweise gesperrt war, läuft der Verkehr seit 16.49 Uhr wieder normal. 

Die beiden Unfallbeteiligten konnten noch nicht vernommen werden. Daher sucht die Polizei dringend Zeugen des Unfalls. Hinweise werden unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegengenommen.  (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.