NRW und Köln Deutscher Wetterdienst warnt vor Schnee und Glatteis

Planungen laufen KVB verkündet: Große Kölner Gruppe bekommt Neun-Euro-Ticket automatisch

Die KVB steckt mitten in den Planungen zum Neun-Euro-Ticket. Das Symbolfoto zeigt einen Ticketschalter in Köln-

Die KVB steckt mitten in den Planungen zum Neun-Euro-Ticket. Das Symbolfoto eines Ticketschalters am Neumarkt wurde im März 2022 aufgenommen.

Die KVB ist mitten in den Planungen für das Neun-Euro-Ticket. Für treue Kundinnen und Kunden ändert sich derweil offenbar nur der Preis.

Das Neun-Euro-Ticket ist in Deutschland derzeit in aller Munde. Das von der Bundesregierung beschlossene Rabatt-Ticket soll im Sommer 2022 gelten und soll vor allem eine finanzielle Entlastung wegen der gestiegenen Preise für Diesel und Benzin sein.

Der derzeitige Plan: Das Neun-Euro-Ticket soll ab dem 1. Juni in Kraft treten und bis Ende August gelten. Das Ticket soll unabhängig von Verkehrsverbünden gelten, aber nicht für den Fernverkehr.

KVB: Neun-Euro-Ticket soll ab 1. Juni 2022 starten

Auch bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB) laufen die Planungen auf Hochtouren. „Die KVB arbeitet bereits daran, den Fahrgästen das 9-Euro-Ticket über die KVBApp, die Fahrschein-Automaten sowie die Kundencenter und Verkaufsstellen anbieten zu können“, heißt es in einem offiziellen Statement des Unternehmens am Donnerstag (14. April).

Alles zum Thema Neumarkt

Besonders entspannt für Kundinnen und Kunden: Wer ein Monats-Abo der KVB besitzt, soll nichts unternehmen müssen, um das Neun-Euro-Ticket zu erhalten. Die Planungen sehen vor, dass die Abos automatisch zum günstigeren Preis abgerechnet werden.

KVB erklärt: Abo-Kundinnen und -Kunden müssen nichts tun

Ebenfalls wichtig zu wissen: Für KVB-Kundinnen und Kunden ändert sich an der Handhabe des Monatstickets nichts, auch die Regeln zur Mitnahme weiterer Personen bleiben bestehen. Aber: Wer das Neun-Euro-Ticket als Neukunde oder Neukundin kauft, kann das Ticket nur selbst nutzen.

Die KVB-Chefin Stefanie Haaks freut sich auf den Probelauf: „Diese einmalige Sonderaktion des Bundes lenkt nach den Fahrgast- und Einnahmeeinbrüchen in der Corona-Pandemie wieder den Blick auf die Bedeutung des ÖPNV für den Umwelt- und Klimaschutz und seinen Beitrag zur Verkehrswende.“

VDV-Schätzung: Etwa 30 Mio. Menschen werden Neun-Euro-Ticket nutzen

Für die Abokundinnen und -kunden sei das Ticket quasi ein Treuebonus, für Neukundinnen und -kunden die Möglichkeit, „unsere attraktiven Mobilitätsangebote kennenzulernen.“

Welche Auswirkungen das Experiment der Bundesregierung haben wird, bleibt vorerst abzuwarten. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) rechnet damit, dass etwa 30 Millionen alte und neue Fahrgäste das Ticket nutzen werden – überfüllte Züge im Sommer könnten die Folge sein. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.