Mer stonn zesamme So schön besingen Fööss das deutsch-türkische Miteinander

01K 20_71-95788737_ori

Gelebte deutsch-türkische Freundschaft – wie beim Aufeinandertreffen beider Länder bei Fußball-Länderspielen.

Köln – Ihr erster Hit war der flotte „Rievkooche-Walzer“, eine Liebeserklärung an die krossen Kartoffel-Fladen. Aber auch nachdenkliche Lieder zählen zum festen Inventar der Bläck Fööss.

„Morje Morje“ aus dem Jahr 1982 ist so einer davon – und 30 Jahre später aktueller den je. Das Motto des Liedes: Lasst uns zusammenhalten!

Köln – eine Multikulti-Stadt. Hier leben Menschen aus der ganzen Welt, etwa 180 Sprachen werden am Rhein gesprochen. Eine solche Vielfalt erfordert Toleranz und Verständnis – auch wenn das vielleicht nicht immer so leicht ist. Das Lied „Morje Morje“ dreht sich genau darum:

Zwei Menschen sitzen sich in der Straßenbahn gegenüber. Der eine Deutscher, der andere Türke. Jeder hängt seinen eigenen Gedanken nach, man nimmt sich zwar gegenseitig wahr, ist sich aber fremd. Dennoch haben die zwei Fremden viel mehr gemeinsam, als ihnen bewusst ist, wünschen sich beide eine friedliches Leben für sich und ihre Familien.

Alles zum Thema Musik
01K 20_71-95789981_ori

Kölschtürke Eko Fresh findet den Fööss-Song auch heute noch aktuell.

Was das Lied so besonders macht: Der letzte Refrain ist komplett auf Türkisch geschrieben – und macht den Song so noch viel authentischer.

„Allen Menschen Freiheit und Frieden“ („Özgürlük ve baris tüm insanlarin“) heißt es da. Das wünscht sich auch Eko Fresh (32). Der Kölner Rapper engagiert sich zusammen mit den Fööss in der „AG Arsch huh“ für eine offenere Gesellschaft.

Fremd fühlt sich der „Kölschtürke“, wie er sich selbst gern nennt, hier aber überhaupt nicht: „Ich liebe es, in Köln zu sein. Hier sind die Menschen tolerant, jeder darf sein, wie er ist. Das ist eine super Errungenschaft.“

Auch wenn er nicht nur schöne Erfahrungen in seiner Rolle als Deutschtürke gemacht hat, möchte der Rapper das Thema nicht überbewerten: „Ich glaube, es ist wichtig, den Rechten in unserer Gesellschaft gar nicht so viel Raum zu geben, denn das gibt ihnen noch mehr Zulauf und Aufmerksamkeit“ , sagt der Rapper.

Das Lied der Fööss findet er persönlich super, da es die verschiedenen Perspektiven der beiden Menschen beleuchtet. „Der Song ist auch heute noch aktuell und fordert genau das, was wir brauchen: mehr Verständnis füreinander.“  

Dass Integration gelingen kann, weiß Eko aus eigener Erfahrung: „Viele meiner Freunde sind Türken, sprechen aber ein astreines Kölsch!“

Morje, morje

Ding Sorje sin och ming Sorje, du un ich, mir han et selve Leid, mi Morje es och di Morje, Nu saach mir ens, woröm mir nit zesamme schwaade, un nit zesammehalde deit.

Ich setz en d’r 5, ben möd un kapott, dä Türk nevven mir loort jradus, ens koot anjeloort, dann bleck jederein fott, wat hä denk, hät ich jän jewoss, ich han Angs vür dem neue Raketejedöns, un wat uns Rejierung do mäht, denn wenn et he knallt, dann wor alles ömesöns, Ob dä Türk dat bejreffen hät? Ich will nit, dat he en Atomsonn objeit, un d’r Knochemann uns all beienein kritt, Ich will nit, dat he ne Atompilz ens steit, un für uns et kei Morje mih jitt, uns Morje, vun däm alt zick dausende Johr, de Minsche jedräump han - wie mir, emmer hück jet dran dun, dann weet et wohr uns Fridde jehöht dir un mir.

Refrain: Morje, morje, morje, morje, Morje, wenn mer hück jet dun, Morje, morje, morje, morje, wenn du un ich zosammestonn

Ich setz och en d’r 5, ich setz nevvven dir, ben möd vun d’r Arbeit, wie du, och ich han ding Angs, jläuv et mir, die Rakete, die kläue mir ming Rouh, ich will nit malooch han ömesöns all die Johr, fähn vun zu Hus he bei üch, ich well heim en mi Dorf, wo als Panz ich wor, wo d’r Stöbb övver de Felder flüch, well setze unger’m Platanebaum, Unger dem mingen Urjroß alt soß, well levve vum friedliche Levve de Draum, Me’m Enkelche op mingem Schuhß.

Özgürlük ve baris (Freiheit und Frieden) Tüm insanlarin (für alle Menschen), Özlemi olacak (Wird diese Sehnsucht) Yarinlarda (morgen wahr werden?)

Refrain

Titel:  Morje morje – Yarinlarda.

Interpret: Bläck Fööss

Texter und Musik: Rolly Brings

Label: EMI 

Verlag: 1982 by The Bläck Fööss Musikverlag GmbH Bergisch Gladbach

Der Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung

Das geschah sonst noch alles 1982 in Köln:

+++ 14. Mai: Ende eines Geiseldramas – die entführte Schülerin Nina von Gallwitz wird freigelassen.

+++ 4./5. Juli: Die Rolling Stones geben zwei Konzerte im Müngersdorfer Stadion.

+++ 6. September: Die Talentprobe im Tanzbrunnen feiert zehnjähriges Bestehen.

+++ 5. November: Der Rheinufertunnel wird nach dreijähriger Bauzeit eröffnet.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.