Köln Mann (43) will Wohnmobil kaufen – bei der Polizei kommt die böse Überraschung

Ein Polizei steht neben einem Wohnmobil, das auf einer mobilen Waage steht. Ein zweiter Mann macht mit seinem Handy ein Foto.

Ein Kölner wollte ein Wohnmobil kaufen, bei der Polizei gab es dann eine böse Überraschung. Das berichtet die Kölner Polizei am Dienstag (2. August 2022). Das Symbolfoto vom 8. Juli 2022 zeigt eine Polizeikontrolle an der Tank- und Rastanlage Berstetal an der A13, bei der ein Wohnmobil auf eine mobile Waage fahren musste. 

Ein Kölner freute sich auf seinen Urlaub im Wohnmobil. Doch bei der Polizei kam dann die Ernüchterung. 

Wohnmobile sind vor allem seit Corona voll im Trend. Kein Wunder also, dass ein Anbieter schnell einen Interessenten fand: Einen 43-Jährigen aus Köln-Niehl – und der ahnte zunächst nichts Böses...

Erst als er die Fahrzeugdaten bei der Kölner Polizei überprüfen ließ, fiel er aus allen Wolken.

Köln: Bei Übergabe des Wohnmobils in Niehl schlug die Polizei zu

Wie die Polizei am Dienstag (2. August) berichtet, war das Wohnmobil auf einer Internet-Plattform zum Verkauf angeboten worden. Nachdem der Interessent aus Niehl den Camper besichtigt hatte, ließ er von der Polizei prüfen, ob auch alles rechtens ist.

Alles zum Thema Polizei Köln

Ernüchterndes Ergebnis: Das Fahrzeug war in Spanien gestohlen worden und von der Polizei bereits zur Fahndung ausgeschrieben!

Als es am nächsten Tag, Montagabend, zur vereinbarten Übergabe des Wohnmobils auf der Feldgärtenstraße kam, schlug die Polizei zu. Einsatzkräfte nahmen einen 32-Jährigen beim Versuch fest, den geklauten Camper zu verkaufen. 

Bei der Festnahme war das Wohnmobil mit gefälschten Fahrzeugpapieren und Kennzeichen ausgestattet. Der Tatverdächtige wird jetzt dem Haftrichter vorgeführt. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.