KVB-Panne in Köln ADFC auf der Palme: Neues „Kunstwerk” wird zum Streitthema

oberleitungsmast_neusser_straße_radweg_07_01_2021

Mitten auf dem Radweg wurde auf der Neusser Straße in Köln-Weidenpesch ein Oberleitungsmast aufgestellt.

Köln – Köln ist um ein kurioses Kunstwerk reicher: Der „Monolith von Weidenpesch“. So hat ihn der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club Köln (ADFC) getauft. Es handelt sich um eine Säule aus Metall, die mitten auf einem Radweg auf der Neusser Straße aufgestellt wurde. Der Zweck hat aber wenig mit Kunst zu tun. Eher handelt es sich um ein Missgeschick, das den Stellenwert von Radfahrern in Köln aufzeigt.

Der Monolith von Weidenpesch ist nämlich eine neue Obermastleitung der KVB-Linien 12 und 15. Auf der Neusser Straße werden auf einer Strecke von 1,8 Kilometern die 50 Jahre alten Betonmasten gegen die neuen aus Metall ausgetauscht.

ADFC Köln kritisiert Oberleitungsmast auf Radweg in Weidenpesch scharf

Die Platzierung des Mastes in Höhe des Lidl-Supermarktes auf der Neusser Straße brachte den ADFC Köln auf die Palme. Nicht nur, weil die Zahl von Fahrradfahrern in Köln gerade auch in der Corona-Krise angestiegen ist. 

Süffisant heißt es in einer Mitteilung des ADFC Köln dazu: „Mit der Wahl der Materialien Stahl und Beton werden die Mauern dargestellt, die Bürgerinnen und Bürger erleben, wenn sie die autogerechte Stadt verändern wollen. Durch die Platzierung neben statt auf der Parkspur machen die Kunstschaffenden die kölschen Prioritäten deutlich, die bei der Abwägung zwischen Parkraum und der Sicherheit von Radfahrenden gelten.“

Das „Kunstwerk“ mitten auf dem Radweg auf der Neusser Straße sorgte auch für Unmut bei der Nippeser Bezirksbürgermeisterin Diana Siebert. Dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ sagte sie: „Das war ein mieser Neujahrswink mit dem Stahlpfahl. Egal, von wem aufgestellt: Ein freches Schild ‚Radfahrer absteigen‘ zeigt allzu deutlich die Schnodderigkeit der Verantwortlichen.“

Nippeser Bürgermeisterin Diana Siebert: „Wollen diesen Stil nicht durchgehen lassen“

Als Bezirksbürgermeisterin wolle sie „diesen Stil“ nicht durchgehen lassen. Sie sagte weiter: „Unser Nippeser Mehrheitsbündnis aus Grünen, Linken, FDP, GUT und Klimafreunden will deutliche und schnelle Verbesserung der Radinfrastruktur im gesamten Stadtbezirk Nippes. Deshalb wollen wir die vor Jahren beschlossenen Verbesserungen in Weidenpesch bald umgesetzt wissen."

monolith_Weidenpesch_07_01_2021

„Radfahrer absteigen“, steht auf dem Hinweisschild, das an dem Oberleitungsmasten auf der Neusser Straße in Weidenpesch angebracht wurde.

Per Eilbeschluss hat die Bezirksvertretung Nippes die Verwaltung aufgefordert, dort unverzüglich für Abhilfe zu sorgen. Nach der Kritik durch den ADFC Köln wurde immerhin schon mal ein Warnschild für Radfahrer aufgestellt. Wenn es das Wetter zulässt, soll auch Anfang nächster Woche in Höhe des Mastes ein Schutzstreifen auf der Fahrbahn markiert werden. (aa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.