Erst weg, jetzt wieder daKölner verzweifelt: „Das Gerappel macht echt mürbe“

Das Gleisbett an der Mauritiuskirche in der Kölner Innenstadt.

Die KVB hat die fehlenden Schrauben ersetzt – doch jetzt ist das nervige Rappeln an der Haltestelle Mauritiuskirche wieder da. Das Foto wurde am Mittwochmorgen (6. September 2023) aufgenommen.

Laute Bahn-Geräusche nerven die Anwohner und Anwohnerinnen im Mauritius-Viertel in der Kölner Innenstadt. Es wurden fehlende Schrauben entdeckt. EXPRESS.de berichtete und die KVB handelte. Doch das Rappeln ist wieder da!

von Matthias Trzeciak (mt)

Es war weg – jetzt ist es wieder da! Viele Anwohner und Anwohnerinnen nervt das Geräusch schon seit einiger Zeit. Konkret geht es um die Gleisanlage an der Haltestelle Mauritiuskirche in Richtung Zülpicher Platz.

„Kurz nach dem Losfahren jeder Bahn ist ein starkes Rattern und Rütteln zu hören – und das sind pro Wagen drei Achsen, die je nach Taktung, aber auf jeden Fall Tag und Nacht hier zu hören sind“, beklagte sich Andreas O. Anfang September. Und sein Frust geht noch weiter.

Kölner beschwert sich bei KVB und bekommt keine Antwort

Bereits im Juni 2023 habe sich der 57-Jährige bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB) beschwert. Der Schriftverkehr liegt EXPRESS.de vor.

Um der Sache Nachdruck zu verleihen, wurde auch ein Einschreiben an die KVB gesendet. Auch persönlich hat O. sein Anliegen zweimal in der KVB-Zentrale in der Scheidtweilerstraße vorgetragen. Ohne Erfolg.

Gefrustet wendete sich der Kölner an EXPRESS.de: „Irgendetwas scheint im Gleisbett nicht in Ordnung zu sein, vielleicht ist es abgesackt.“ Das sei auch die Vermutung eines KVB-Bahnfahrers, den er angesprochen habe. Die Haltestelle Mauritiuskirche wird von der Linie 9 angefahren.

Zwischenzeitlich fiel O. auf, dass zwei Schrauben einer Abdeckung fehlten. Zudem war ein Blech sehr locker und wacklig. Ein besorgniserregender Zustand– zumal früher dieses Rattern nicht zu hören war.

Was O. so richtig auf die Palme brachte: „Niemand hält es für nötig, sich das anzuschauen, uns trotz höflicher und sachlicher Nachfragen zu informieren oder es überhaupt als wichtig zu erachten, sich auch bei einem persönlichen Kontakt vor Ort den Fragen zu stellen.“

Nachdem EXPRESS.de über die fehlenden Schrauben berichtete und bei den Kölner Verkehrs-Betrieben nachhakte, ist zwischenzeitlich etwas mehr Ruhe eingekehrt.

O. teilte am 6. September 2023 mit, alle fehlenden Schrauben an den Blechen wurden erneuert beziehungsweise neu eingedreht. Die Nacht sei wesentlich ruhiger gewesen.

Die Anwohner und Anwohnerinnen hatte sich schon gefreut. Doch Pustekuchen: Wie O. am 18. September 2023 mitteilt, ist das Rappelgeräusch wieder da.

KVB-Haltestelle: Rappelgeräusch ist wieder da

„Vielleicht liegt es auch an den Bahnen bzw. den Fahrwerken? Manche Fahrerinnen und Fahrer bemühen sich, langsam loszufahren, dann rappelt es anfänglich weniger, aber der hintere Teil rappelt dann doch auch wieder stark. Und die meisten fahren mit ‚Vollgas‘ los und dann wird es gleich wieder laut“, beschreibt O. die Situation.

Und fragt: „Was ist bloß los? Und wann können wir mit einer Wiederherstellung des Zustands aus der Zeit vor unserer Reklamation rechnen? Da war das definitiv nicht so. Irgendetwas hat sich technisch verändert. Den ganzen Tag und vor allem die ganze Nacht das Gerappel macht echt mürbe.“

Wie es nun weitergeht? EXPRESS.de hat die KVB erneut auf das Rappelproblem hingewiesen. Bleibt zu hoffen, dass das nervige Geräusch bald endgültig verschwindet.