Kölner Hbf Mann bepöbelt Reisende und kommt dann zur Einsicht, als es ernst wird

Polizistinnen kontrollieren im Kölner Hauptbahnhof Menschen.

Im Kölner Hauptbahnhof, hier ein undatiertes Symbolfoto, musste die Bundespolizei am Sonntag (26. Juni) einschreiten, weil ein Mann Reisende bepöbelt hatte.

Im Kölner Hauptbahnhof hat ein Mann für Aufruhr gesorgt. Die Bundespolizei musste einschreiten.

Einsatzkräfte der Bundespolizei haben am vergangenen Sonntag (26. Juni) einen pöbelnden Mann am Kölner Hauptbahnhof kontrolliert, der gegen 1.30 Uhr eine Personengruppe verbal attackiert haben soll.

Die Streife der Polizei traf dabei jedoch auf heftigen Widerstand: Der 37-Jährige verweigerte nicht nur die Herausgabe seiner Personalien, sondern beleidigte die Beamten und Beamtinnen auch und tätigte dabei mehrfach verfassungsfeindliche Äußerungen.

Köln Hauptbahnhof: Bundespolizei nimmt pöbelnden Mann fest

Als die Einsatzkräfte den Mann festhielten, versuchte er sich mehrfach aus den Griffen zu befreien. Schließlich gelang es den Beamten und Beamtinnen jedoch, den aggressiven Mann auf die Dienststelle zu bringen.

Alles zum Thema Polizei Köln

Auf der Wache der Bundespolizei durchsuchten die Einsatzkräfte den weiterhin unkooperativen Mann und stellten seine Identität zweifelsfrei fest. Weiterhin führten sie bei dem bereits polizeibekannten Mann aus Bergheim einen Alkoholtest durch, der einen Wert von etwa zwei Promille anzeigte.

Nach der Belehrung der Einsatzkräfte, zeigte sich der 37-Jährige plötzlich vernünftig und entschuldigte sich bei den Beamten und Beamtinnen. Mit einem Platzverweis für den Kölner Hauptbahnhof wurde der Mann schließlich von der Dienststelle entlassen. (red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.