Mann zu Halloween in Köln getötet Streit in Gastro eskaliert: Jetzt spricht der Chef des Clubs

Der Eingang des Trafic-Clubs am 2. November 2021: Ein 25-Jähriger ist in Bickendorf am 1. November mit einem spitzen Gegenstand abgestochen worden. Zuvor soll er im Club eine Streit gegeben haben. Nun spricht der Club-Chef.

Der Eingang des Trafic-Clubs am 2. November 2021: Ein 25-Jähriger ist in Bickendorf am 1. November mit einem spitzen Gegenstand abgestochen worden. Zuvor soll es im Club einen Streit gegeben haben. Nun spricht der Club-Chef.

Messer-Attacke in der Halloween-Nacht in Köln: Ein 25-Jähriger wurde brutal getötet. Der junge Mann starb noch am Tatort in Bickendorf vor dem Club namens Trafic. Dort soll es zum Streit gekommen sein. Jetzt spricht der Clubchef.

Köln. Vierzig Stunden kein Auge zugemacht, weil ein Mann tot ist: Als EXPRESS.de am Dienstag (2. November 2021) Alexander Kulb (27) erreicht, ist dem schlaflosen Inhaber des Trafic in Köln-Bickendorf die Erschütterung noch immer anzuhören.

Früher war der Laden als „E-Feld“ vor allem unter House-Fans bekannt. Seit etwa zwei Jahren ist der Club, den der Inhaber vermietet, das Trafic. Es ist ein Ort für verschiedenste Veranstaltungen aller Art.

Niemals habe sich, das ist dem Club-Chef wichtig, bei mehr als 150 Veranstaltungen eine derartige Gewalttat im Lokal ereignet. Diesmal sollte in Bickendorf  eine Halloween-Party steigen. Doch deren Ende war furchtbar.

Messer-Attacke in Köln: Clubchef arbeitet mit der Polizei eng zusammen

Alles zum Thema Halloween

Alexander Kulb war am besagten Abend (1. November 2021) vor Ort, er sagt EXPRESS.de zu der Tat, die Köln schockiert: „Ein unglaublich unangenehmer Fall für den ganzen Club, wir als Team sind in Gedanken bei den Angehörigen.“

Er ist noch hörbar schockiert, will nicht zum Hintergrund des Geschehens spekulieren, das auf dem Rochusplatz seinen blutigen Ausgang fand, an den zertrümmerte Bierflaschen am Morgen danach noch erinnerten.

Kulb: „Das alles ist furchtbar, ich musste selbst herausfinden, was abgelaufen ist und Infos zusammentragen. Es ist weiter weg vom Eingang des Trafic passiert“, sagt er, „nach Ende der Veranstaltung, die um 5 Uhr vorbei war“. Die Security sei hin und habe noch helfen wollen, als der Mann am Boden lag. Doch das sei zu spät gewesen. Kulb: „Das alles ist furchtbar, ich habe 40 Stunden nicht geschlafen.“

Messer-Attacke in Köln: Toter ist 25 Jahre alt

Das Opfer, ein 25-Jähriger, ist inzwischen identifiziert worden. Dies gab Ulrich Bremer, Sprecher der Staatsanwaltschaft, bekannt. Eine Mordkommission ermittelt inzwischen. Der Tote und der Täter sind Kulb unbekannt. Er kannte folglich die beiden Gäste nicht, die laut Polizei in seinem Club in einen Streit geraten sein sollen.

Mit der Kölner Polizei war der Clubchef direkt im Austausch, um die Beamten bei den Ermittlungen zu unterstützen.

„Wir haben ununterbrochen mit der Polizei zusammengearbeitet, Videomaterial ausgewertet, Bauskizzen bereitgestellt. Ich muss das Ganze jetzt erst einmal verarbeiten“, sagt Alexander Kulb.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.