Surfen auf dem Rhein Kölner Trio bringt neues Lebensgefühl in die Stadt

IMG_2783

Kunden können mit einem Surfboard über den Rhein fahren.

Köln – Auf dem Rhein die perfekte Welle abfangen oder mit dem Longboard durch die Stadt cruisen.

Das Kölner Trio von surft. kologne bringt den Surfurlaub in die Innenstadt und ein neues Lebensgefühl in die Kölner Herzen.

Köner Weltenbummler sorgen mit Surfboards für Aufsehen

Ben (28), Romi (28) und Lukas (28) sind Weltenbummler und passionierte Surfer, wie Gründer Ben erzählt. 2011 wandert er aus und lebt nach seinem Studium vier Jahre in Barcelona – hier stellt er seinen persönlichen Rekord auf: „Ich habe es in unter 40 Sekunden von meinem Haus bis zum Strand geschafft”, erzählt der gebürtige Rheinländer.

Trotzem fehlt ihm etwas, denn zu Hause ist es doch immer noch am schönsten. Also kehrt er zurück nach Köln und macht es sich zur Aufgabe seinen Surfer-Lifestyle auch in der Domstadt in seinen Alltag zu integrieren.

Gemeinsam mit seinem Schulfreund Lukas fährt er auf dem Rhein und läuft im Anschluss mit klatschnassen Haaren und seinem Board unter dem Arm durch die Kölner Innenstadt.

Surfer-Lifestyle durch Kölner Start-up- Unternehemen auch am Rhein erlebbar

Es ist der Anfang einer Bewegung, die mit einer Whatsapp-Gruppe von Surf-Begeisterten beginnt und seit Februar 2020 als Start-up-Unternehmen funktioniert. Für ihre Geschäftsidee holen sich die zwei Jungs noch Romi mit ins Boot. Sie hat ihr eigenes Modelabel und entwirft Surfer-Kleidung. Damit bestückt sie den gemeinsamen Laden in Köln-Ehrenfeld und entwickelt immer neue Kreationen.

nancyebert-SURFT-88-185

Ben, Romi und Lukas (v.l.) wollen mit ihrem Start-up-Unternehmen den Surfer-Lifestyle nach Köln bringen.

Besonders wichtig ist den drei, dass es nicht nur um den reinen Sport, sondern auch das Bierchen danach geht. „Sport ist der Träger, aber wir wollen vor allem den Lifestyle erlebbar machen. Das was wir machen richtet sich weniger an die typischen Surfer-Dudes, sondern vor allem an Beginner und Menschen die auch gerne mal mit ihrem Van die Welt bereisen würden“ erklärt Ben. „Wir sind kein Fitnessclub, 80 Prozent unserer Kunden haben vorher noch nichts mit Surfen zu tun gehabt.”

Kölner Start up bringt das Surfen auf den Rhein

In Workshops kann man an unterschiedlichen Trainingseinheiten teilnehmen, die alle mit dem Surfer-Lifestyle in Verbindung stehen.

Hier lesen Sie mehr: „Köllefornia“ mit 40 Grad Sommer? Wetter-Experten mit Aussicht für Corona-Sommer.

So kann man zum Beispiel, von einem Motorboot gezogen, auf dem Rhein surfen. Natürlich nur in gekennzeichneten Wasserskistraßen und mit Rettungsweste.

Besonders beliebt sind auch die Longboard- und Surfskate-Stunden, bei denen Anfänger das Skaten von Grund auf lernen können und mit dem Board am Rheinauhafen in den Sonnenuntergang rollen.

Kölner Start up sorgen für Sommergefühl in der Winterzeit

Das Konzept vom Kölner Hippie-Leben ohne ausgebauten VW Bus und Meer vor der Tür, scheint in der Studentenstadt Köln aufzugehen. „Wenn ich ehemalige Kunden sehe, wie sie mit ihrem Flanellhemd durch die Südstadt skaten, dann freut mich das total”, sagt Ben glücklich.

Neben Surf Yoga und dem kostenlosen Workout, dass jeden Dienstag stattfindet, bietet das Kölner Trio noch etwas ganz Besonderes an. „Jetzt ist das Leben generell cool, aber im Winter sehnen sich viele nach diesem Sunshine-Life”, so Ben.

0e18850d-8964-46e1-b5ad-aea35788a3ae (3)

Im Wavepool in Köln Müngersdorf kommt man auch im Winter ins Schwitzen.

Von September bis April bieten sie Wavepool-Kurse in einem Schwimmbad in Müngersdorf an. Hier bereiten sich die Teilnehmer auf speziellen Boards auf die nächste Saison vor und wieder steht neben dem Sport vor allem der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl im Fokus.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.