Wieder Europa-Randale Lange Unterbrechung nach Fan-Ausschreitungen überschatten Union-Sieg

Zwei Varianten möglich Neue KVB-Haltestelle für den Kölner Süden geplant

Eine Bahn der KVB-Linie 16 Richtung Bonn.

Die Linie 16 soll eine neue Haltestelle in Köln-Sürth bekommen. Unser Symbolbild zeigt eine Bahn der Linie 16 am 8. Juni 2016 Richtung Bonn.

Im Kölner Süden soll eine neue KVB-Haltestelle entstehen, die etwa 600 Personen einen Zugang zum Stadtbahnnetz ermöglichen soll – der Name steht schon fest.

Köln. In den meisten Kölner Veedeln ist eine Bahn- oder Bushaltestelle der KVB nur wenige Gehminuten entfernt – nicht so in Sürth. Doch das könnte sich bald ändern, denn die Linie 16 soll eine neue Haltestelle in dem Stadtteil bekommen.

Köln: Neue KVB-Haltestelle „Sürth Süd“ auf der Linie 16 geplant

Die beiden KVB-Haltestellen „Sürth Bahnhof“ und „Godorf Bahnhof“ sind etwas mehr als 2,5 Kilometer voneinander entfernt. Es gibt zwar noch die Bushaltestelle „Wesselinger Straße“, aber auch zu dieser müssen rund 300 Anwohner bis zu 700 Meter laufen.

Die Linie 16 soll daher eine neue Haltestelle mit dem Namen „Sürth Süd“ bekommen, wie „24Rhein“ berichtet. Wo genau die Haltestelle entstehen soll, stehe aktuell aber noch nicht fest – es gebe zwei Optionen.

Köln: Zwei Optionen für neue KVB-Haltestelle „Sürth Süd“

Bei der erste Option soll die Haltestelle am Bahnübergang „An den Weiden“ entstehen. An dieser Position würden 2000 Kölner und Kölnerinnen im Einzugsgebiet der Haltestelle wohnen. 600 davon waren vorher nicht an die Stadtbahn angebunden, 700 weitere Anwohner hätten einen kürzeren Weg zur Haltestelle.

Die zweite Variante ist, dass die Haltestelle am Bahnübergang „Ströer-Allee“ und „Mönchsgüterweg“, in unmittelbarer Nähe des Ströer Campus, entstehen soll. Ob das auf diesem Grundstück möglich ist, sei allerdings noch nicht klar. Bei dieser Variante würden 3000 Anwohner im Einzugsbereich leben, von denen allerdings bereits 2400 einen Anschluss an die Haltestelle „Sürth Bahnhof“ haben.

Es könnte jedoch noch dauern, bis überhaupt eine der beiden Varianten umgesetzt wird. Vorab müssen sowohl der Verkehrsausschuss, als auch die Bezirksvertretung Rodenkirchen zustimmen. (cho)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.