Polizei greift zuMann mit Machete am Kölner Hauptbahnhof – seine kuriose Erklärung

Die Bürocontainer der Bundespolizei auf dem Breslauer Platz am Hauptbahnhof.

Am Mittwoch (4. Januar 2023) wurde am Kölner Hauptbahnhof ein Mann mit einer Machete von der Bundespolizei aufgegriffen. Das Symbolfoto wurde am 12. Dezember 2022 aufgenommen.

Rund um den Kölner Hauptbahnhof kommt es für die Bundespolizei immer wieder zu nicht alltäglichen Einsätzen. Am Mittwoch führte ein Mann einen äußerst gefährlichen Gegenstand mit sich.

Mit einer Machete im Gepäck am Kölner Hauptbahnhof unterwegs? Keine gute Idee.

Ein 56-Jähriger war einem Mitarbeiter der Deutschen Bahn am Mittwochvormittag (4. Januar 2023) gegen 11 Uhr genau mit dieser Waffe aufgefallen. Er informierte die Kräfte der Bundespolizei, die den Mann letztendlich am Bahnsteig 6 aufgriffen.

Kölner Hauptbahnhof: Mann mit Machete unterwegs – aus kuriosem Grund

Schon als sich die Beamtinnen und Beamten dem Mann näherten, bemerkten sie das Buschmesser, welches hinter dem Rücken des 56-Jährigen herausragte.

Alles zum Thema Polizei Köln

Als er von den Einsatzkräften auf sein großes Mitbringsel angesprochen wurde, reagierte der wohnungslose Mann kooperativ und gab an, das Messer für Gartenarbeiten nutzen zu müssen.

Er musste schließlich mit auf die Wache und wurde dort auf weitere Waffen durchsucht – allerdings konnten keine weiteren gefährlichen Gegenstände bei ihm festgestellt werden.

Der 56-Jährige durfte wieder gehen, die Machete allerdings blieb bei der Polizei, die das Buschmesser sicherstellten. Gegen den Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren nach dem Waffengesetz eingeleitet. (nb)