Wolfgang Niedecken Warum „Luca“ fürs Bob Dylan-Konzert in Köln wichtig ist

Sänger Wolfgang Niedecken mit Gitarre

Wolfgang Niedecken tritt am 10. August im Kölner Tanzbrunnen auf.

Bob Dylan ist sein Idol. Jetzt singt und liest BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken im Kölner Tanzbrunnen - im Mittelpunkt steht der amerikanische Singer-Songwriter.

Köln. Das nennt man mal eine klare Ansage: „Ohne ihn wäre ich mit Sicherheit nie Musiker geworden.“ Es geht um den amerikanischen Singer-Songwriter Bob Dylan (80), dessen Händedruck Wolfgang Niedecken (70) im Mai 2000 beim ersten Treffen in der Kölnarena so überrascht hat: Der sei „unfassbar schlaff“ gewesen.

Am 10. August wird Niedecken im Tanzbrunnen ein Konzert geben. Natürlich dreht sich das um Bob Dylan. Der Kölner wird musikalisch, aber auch textlich klar machen, was ihn mit dem Literatur-Nobelpreisträger verbindet. 

Wolfgang Niedecken: Konzert mit Corona-Regeln

Begleitet wird Niedecken von seinem langjährigen Freund, dem Pianisten, Arrangeur und Bigband-Dirigenten Mike Herting. 

Für das Konzert, das um 19.30 Uhr beginnt, gibt es noch Karten (40 bis 49 Euro) unter bonnticket.de und bap.de. Und jetzt kommt noch „Luca“ ins Spiel. Denn der Veranstalter bittet die Besucher, sich entweder über die App „Luca“ oder die Corona-Warn-App der Bundesregierung für das Konzert zu registrieren. 

Diese Apps sind wichtig, damit die Kontakte der Besucher nachverfolgt werden können, falls im Nachgang ein positiver Corona-Fall bekannt werden sollte. Außerdem werden über die Apps Risikobenachrichtungen verschickt. Besucher können sich schnell registrieren, wenn sie die Apps schon heruntergeladen haben, so entstehen keine langen Wartezeiten. (MS)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.