Überraschungsauftritt bei K.I.Z-Konzert Köln: Diese Band steht plötzlich auf der Bühne

Maxim, Tarek und Nico von K.I.Z stehen auf der Bühne.

K.I.Z bei ihrem Auftritt am 29. September 2022 in der Lanxess Arena in Köln.

Eine tobende Meute in Kölns Lanxess Arena ist nichts Ungewöhnliches. Wenn es sich dabei allerdings ausschließlich um Frauen handelt und nur die Künstler auf der Bühne männlichen Geschlechts sind, sieht das anders aus.

Ein Frauenanteil von 100 Prozent im Publikum? Gibt’s nicht. Gibt’s doch! K.I.Z macht’s möglich!

Tausende Zuschauerinnen feierten am Donnerstagabend (29. September 2022) in der Kölner Lanxess-Arena das aus Nico, Maxim und Tarek bestehende Hip-Hop-Trio aus Berlin – und das trotz teils anrüchiger und derber Liedtexte.

Köln: Lanxess Arena wird zur No-Go-Area für Männer

„Ich ficke euch alle“, brüllte Tarek als erstes Lied in Richtung der kreischenden Zuschauerinnen, als das Trio gegen 21 Uhr die Bühne der Arena betrat. Und es startete spektakulär: Glitzer kam vom Arena-Dach, Flammen feuerten von der Bühne nach oben. Männer waren an diesem Abend im Publikum nicht erlaubt. Denn: Es handelte sich um ein sogenanntes „Nur für Frauen“-Konzert.

Alles zum Thema Lanxess-Arena

Passend zum Motto waren die K.I.Z-Mitglieder und die gesamte Crew als Frauen verkleidet. Selbst Arena-Chef Stefan Löcher hatte sich eine Perücke aufgesetzt, um Zutritt zu bekommen. Die Band-Mitglieder hingegen hatten nicht nur plötzlich lange Haare, sondern trugen zudem pompöse Kleider und hatten eine Menge Schminke im Gesicht.

Nico, Maxim und Tarek heizten der weibliche Crowd am Donnerstagabend ordentlich ein. Mit im Gepäck hatten sie Klassiker wie: „Urlaub fürs Gehirn“ und „Rap über Hass“. Das weibliche Publikum grölte aus voller Kehle mit, auch die Frauen mit Sitzplatz-Ticket hielt es größtenteils nicht auf ihren Plätzen, ein Moshpit folgte dem Nächsten.

Natürlich durfte an diesem Abend auch der K.I.Z-Song „Böhses Mädchen“ nicht fehlen. Darin rappen die drei Männer über ihre Traumfrau. Im Text heißt es: „Ich will ein böses Mädchen – 'ne echte Schlägerbraut, die von der Schule fliegt, weil sie sich mit Lehrern haut.“

Doch damit nicht genug: Nach einem Überraschungskonzert in Köln am gleichen Abend lief plötzlich die Band Kraftklub in die Lanxess Arena ein und performte gemeinsam mit K.I.Z ein flottes Ständchen – natürlich ebenfalls als Frauen verkleidet. Die Begeisterung bei den Zuschauerinnen war nicht zu überhören. 

K.I.Z-Konzert in Köln: Ganze vier Stunden Vollgas

Für einige Fans ging an diesem Abend sogar ein ganz besonderer Traum in Erfüllung, denn sie durften die Bühne vor tausenden Zuschauerinnen betreten. Der Grund: Das K.I.Z-Konzert fand unter dem Motto Haute Couture statt, und was darf da nicht fehlen? Richtig – ein Catwalk. 

Während der Dj der Band das Publikum mit Songs wie „I kissed a Girl“ von Katy Perry, „Carmen“ von Sido oder „This Girl is on Fire“ von Alicia Keys einheizte, liefen ca. zehn Mädels die Bühne auf und ab.

Anschließend folgten Tarek, Nico und Maxim, die ihre Kleider für diesen Anlass gewechselt hatten – der Auftritt wurde wieder ordentlich bejubelt.

Gründe dafür gab es an diesem Abend viele. Einer war aber sicherlich, dass die Veranstaltung bis null Uhr inklusive des Auftritts der Vormusikerin LIZ dauerte. Ganze vier Stunden Tanzen, Springen und Singen – einfach Vollgas!

K.I.Z: Konzert in Köln ist ausschließlich für Frauen

K.I.Z provoziert – immer und mit allem. Die Texte der 2000 gegründeten Rap-Formation sind an der Grenze des guten Geschmacks, überschreiten ihn oftmals ganz bewusst. Dennoch werden sie von ihren Fans geliebt. Das Überschreiten von Linien und No-Gos gehört fest zum K.I.Z-Humor. 

Im Song „Adolf Hitler“ verschaukeln sie den gleichnamigen Diktator und Massenmörder und stellen ihn als Popstar der Gegenwart dar. In „Danke Merkel“ nehmen sie Verschwörungstheoretiker auf den Arm, indem sie der einstigen Bundeskanzlerin für ihre „Umvolkung“ danken und sie als kommunistische Führerin mit einer „linksgrünen Agenda“ stilisieren.

Ihre Texte, die teilweise prollig und mit Schimpfwörtern beladen daherkommen, tragen nicht selten eine gesellschaftskritische Note. Oft arbeiten die drei Künstler mit Klischees und Überzeichnungen, gerne werden sie auch politisch. Eines ihrer Alben trägt zum Beispiel den Namen „Sexismus gegen Rechts“.

Kölner Henning May leiht K.I.Z-Refrain seine Stimme

2015 veröffentliche K.I.Z das Album „Hurra die Welt geht unter“. Im namensgebenden Song wirkte Henning May, die klangvolle Stimme der Kölner Band Annenmaykantereit, mit. May sang den eingängigen Refrain, machte ihn damit massentauglich. Im Lied wird eine postkapitalistische Welt nach einem Atomkrieg beschrieben, in der die Menschen ohne Geld und Staaten miteinander leben.

Arena-Chef Stefan Löcher hatte sich eine Perücke aufgesetzt, um Zutritt zum KIZ-Frauenkonzert zu bekommen.

Passend zum Motto waren die K.I.Z-Mitglieder und die gesamte Crew als Frauen verkleidet. Selbst Arena-Chef Stefan Löcher hatte sich eine Perücke aufgesetzt, um Zutritt zu bekommen.

Über die Abkürzung K.I.Z besteht übrigens keine Klarheit. Selbst betiteln sich die drei Rapper in ihren Liedern mal als „Kannibalen in Zivil“, mal als „Künstler in Zwangsjacken“ oder „Klosterschüler im Zölibat“. Manchmal erzählen die Mitglieder hingegen, dass hinter der Buchstabenkombination K.I.Z gar kein Sinn stecke.

Gut zu wissen: 2019 erhielt die Hip-Hop-Gruppe für ihr „Nur für Frauen“-Konzert in der Berliner Max-Schmeling-Halle eine Auszeichnung in der Kategorie „Beeindruckendste Live-Performance“. (jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.