„Ist uns nicht leichtgefallen“WDR streicht Kultparty an Weiberfastnacht und setzt auf Konserve

Ein WDR-Logo auf einem Absperrungszaun.

Der WDR wird an Weiberfastnacht im TV-Programm vor allem von alten Auftritten zehren. Eine aktuelle Party findet in diesem Jahr nicht statt.

Der WDR verzichtet in diesem Jahr auf die Ausrichtung der Weiberfastnacht-Party in den Arkaden. Stattdessen werden alte Karnevals-Klassiker aus der Konserve gesendet.

von Marcel Schwamborn (msw)Daniela Decker (dd)

Der Straßenkarneval rückt immer näher. Schon in drei Wochen ist Weiberfastnacht (8. Februar 2024). An diesem Tag steigen in und um Köln herum immer Dutzende Veranstaltungen und Partys. Die Menschen, die sich nicht ins Getümmel stürzen können, haben das bunte Treiben immer gern am Fernseher verfolgt.

Doch eine Kult-Veranstaltung wird es in diesem Jahr nicht mehr geben. Normalerweise übertrug der WDR ab 15 Uhr immer eine der angesagtesten Weiberfastnachtspartys Kölns – aus den eigenen WDR-Arkaden.

WDR-Party in den Arkaden findet 2024 nicht mehr statt

Im Vorjahr waren alle Karnevalsgrößen wie das Kölner Dreigestirn, die Bläck Fööss, die Höhner, die Paveier, Brings, die Räuber und viele andere zu Gast bei der TV-Party. Doch in diesem Jahr fällt die Sause flach.

Alles zum Thema Weiberfastnacht

„Die WDR-Veranstaltung als Auftakt in die tollen Tage in den Arkaden findet 2024 nicht mehr statt“, teilte ein Sendersprecher auf EXPRESS.de-Nachfrage mit. „Diese Entscheidung ist dem WDR nicht leichtgefallen, aus Kostengründen musste aber eine Alternative gefunden werden.“

Der Blick in das WDR-Karnevalsprogramm macht deutlich, dass nur noch wenig Raum für frische jecke Momente bleibt. „Im WDR-Fernsehen gibt es an Weiberfastnacht in dieser Karnevals-Session am Nachmittag ein Programm aus aktuellen Hits, Publikumslieblingen und Klassikern zum Mitfeiern“, teilte der Sender mit.

So sieht der Weiberfastnachts-Ablauf in diesem Jahr aus. Zum Start wird ab 8 Uhr das Beste von der Sessionseröffnung am 11.11.2023 vom Heumarkt gezeigt. Ab 11 Uhr wird in der Sendung „Weiber live“ durch den Westen geschaltet, um Stimmen einzufangen.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Ab 13 Uhr geht es dann ans Eingemachte. Die besten Sketche von Guido Cantz, Martin Schopps, Bernd Stelter und dem Colonia Duett werden aus der Konserve präsentiert. Ab 16.15 Uhr heißt es dann „Jeck op Singe, Schunkele, Danze“ – Karnevals-Klassiker und neuere Hits werden dann ausgestrahlt.

Auch das Abendprogramm bietet an Weiberfastnacht keine frischen Reden oder Auftritte. Bei „Wiever im Fastelovend“ werden alte Höhepunkte aus Köln, Aachen, Düsseldorf und Münster zu erleben sein. Erst ab 22.15 Uhr werden die Jecken etwas Neues erleben können. Dann gibt es im WDR die Aufzeichnung der diesjährigen Stunksitzung.