Karneval in Köln KVB-Sperrungen aufgehoben – Bahnen fahren Innenstadt wieder an

Eine Bahn der KVB-Linie 18

Die KVB-Linie 18, hier eine Aufnahme vom August 2022 am Barbarossaplatz, war auch von der Sperrung betroffen. 

Die KVB hatte den Bahnverkehr am 11.11. im Innenstadtbereich bis auf Weiteres eingestellt. Personen waren in den Innenstadttunnel gelaufen.

Aufgrund der angespannten Situation am 11.11. hatten die Kölner Verkehrs-Betriebe am Mittag vorübergehend den Bahnverkehr in der Innenstadt komplett eingestellt.

Wie die KVB mitteilte, normalisierte sich die Lage am Samstagmorgen (12. November). „Zwischen etwa 1.30 Uhr und kurz vor 6 Uhr sind nacheinander alle Stadtbahn-Linien, die seit gestern Nachmittag aus Sicherheitsgründen nicht mehr bedient wurden, wieder in Betrieb gegangen“, hieß es.

Köln: KVB-Bahnen fahren nach Sperrung die Innenstadt wieder an

Als Letztes wurde die Strecke der Linie 9 wieder freigegeben. Nach dem Abzug der Jecken habe die Reinigung der Gleise durch die AWB noch erhebliche Zeit in Anspruch genommen.

Alles zum Thema Deutsche Bahn

Zwischenzeitlich waren die KVB-Linien 1, 3, 4, 5, 7, 9, 12, 15, 16 und 18 betroffen.

Da die große Zahl der Feiernden im Bereich Aachener Weiher und Richard-Wagner-Straße keinen sicheren Betrieb mehr zugelassen hatte, haben sich KVB und Polizei zu dieser Maßnahme entschieden. 

Hier das EXPRESS.de-Video von der überfüllten Zülpicher Straße:

Der Fahrbetrieb im Innenstadtbereich wurde auf polizeiliche Anordnung eingestellt.

Kölner KVB: Personen im Innenstadttunnel unterwegs

Nicht wenige Personen sollen über die Gleise des Innenstadttunnels gelaufen sein, um zur Haltestelle „Poststraße“ zu gelangen, heißt es in einer Mitteilung der KVB.

„Weil ein sicherer Fahrgastwechsel aufgrund der Menschenmenge nicht mehr gewährleistet werden kann, wurden alle Züge aus dem Innenstadttunnel herausgenommen“, teilte ein KVB-Sprecher mit.

Via Twitter warnt die Stadt Köln, nicht mehr zur Zülpicher Straße zu pilgern:

Nicht nur die Kölner Verkehrs-Betriebe waren betroffen – auch die Deutsche Bahn. So mussten Einsatzkräfte der Polizei am Freitagmittag den Bahnhof Süd sperren. Die Feiernden werden zum Aachener Weiher weitergeleitet.

Auch Züge der Deutschen Bahn waren zwischenzeitlich betroffen. Auch sie fahren den Bahnhof Süd wieder an. Es wird eindringlich davor gewarnt, die Gleise zu betreten – es besteht Lebensgefahr. (mt/msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.