+++ EILMELDUNG +++ Schlägerei in Köln eskaliert Mann (31) durch Schuss schwer verletzt – Fahndung läuft

+++ EILMELDUNG +++ Schlägerei in Köln eskaliert Mann (31) durch Schuss schwer verletzt – Fahndung läuft

Ford-AbrechnungKölner bietet alten Focus an – wütende Ebay-Anzeige gelöscht

Foto von einem Ford Focus, der auf Ebay angeboten wird.

Der Ford Focus wird auf Ebay angeboten – in der Artikelbeschreibung wird dabei ordentlich gegen die Ford-Werke und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgeteilt.

Eine Auktion hat auf Ebay für Wirbel gesorgt: Dort bot ein ehemaliger Leiharbeiter von Ford seinen alten Focus an. Und nutzte die Gelegenheit, ordentlich auszuteilen. Mittlerweile wurde die Anzeige bei Ebay gelöscht.

von Niklas Brühl (nb)

Auf Ebay wurde ein Gebrauchtwagen angeboten – auf den ersten Blick eine Annonce, wie sie auf der Plattform unzählige Male zu finden ist. Der Nutzer „asigimcabbar“ wollte seinen Ford Focus aus dem Jahr 2010 verkaufen.

Für mögliche Interessentinnen oder Interessentin gab es dazu noch die üblichen Rahmenbedingungen rund um das Fahrzeug. Beispielsweise der Kilometerstand (203.000), die TÜV-Informationen oder die letzten Werkstattmaßnahmen, die an dem zwölf Jahre alten Ford vorgenommen wurden.

Was bei genauer Betrachtung des Angebots jedoch auffiel, war der ungewöhnlich hohe Preis für das ältere Fahrzeug: 11.111 Euro wollte der Verkäufer haben.

Alles zum Thema Ford

Die Artikelbeschreibung klärte dann genau auf, was es mit der ungewöhnlichen Annonce auf sich hatte: Der Kölner Verkäufer lederte dabei mächtig gegen die Ford-Werke ab und nahm dabei kein Blatt vor den Mund. Nach dem EXPRESS.de am Montag (3. April 2023) von der Anzeige berichtete, wurde sie am Mittwoch gegen 10 Uhr mit dem Hinweis „dieses Angebot wurde vom Verkäufer beendet, da es einen Fehler enthielt“ von der Plattform gelöscht.

Kölner Ebay-Auktion: Ehemaliger Leiharbeiter schießt gegen Ford-Werke

Der Verkäufer selbst bezeichnet sich gegenüber EXPRESS.de als ehemaliger „Leiharbeits-Sklave“ der Ford-Werke. Sechs Jahre habe er bei Ford in Köln-Niehl als Leiharbeiter und befristeter Mitarbeiter gearbeitet. Sein Vertrag sei in dieser Zeit elfmal verlängert worden – jedoch immer befristet.

Mit dem Verkauf seines Fahrzeugs habe er auf die Zustände der Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter bei Ford aufmerksam machen wollen. Elfmal wurde sein Vertrag verlängert – daher bot er seinen Focus für 11.111 Euro an. „Ford ist für mich nichts weiter als eine Vater-Sohn-Firma. Dort oder in ähnlichen Unternehmen bekommen so oft Söhne oder Töchter einen Job, da die Eltern auch dort arbeiteten. Jetzt weinen die Fordler jedoch, da sie zu wenig Abfindung bekommen werden und dass sie nicht mehr solche Löhne verdienen werden, wenn sie arbeitslos werden.“

Nehmen Sie hier gerne an unserer Umfrage teil:

Damit spielt er auf die angekündigten Jobstreichungen von Ford in Köln und Aachen an. Bis zu 2300 Stellen will das Unternehmen abbauen. „Und wir Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter? Keinen Cent Abfindung haben wir bekommen, da die Kolleginnen und Kollegen im Betriebsrat und von IG Metall dagegen waren“, schreibt der wütende Ebay-Verkäufer.

Jahrelang sei er ausgebeutet worden und habe für einen Hungerlohn gearbeitet. Er wandte sich dann direkt an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Ford: „Jetzt wackelt ihr auch. Viele von euch werden auch Leihfirmen kennenlernen und dort arbeiten müssen. Dann werdet ihr es auch kapieren, dass ihr angeblichen Fachkräfte für die Menschen in höheren Positionen völlig egal seid.“

Wie der Nutzer gegenüber EXPRESS.de sagte, habe er sich lange für ein Miteinander ausgesprochen – nun sah er aber keine andere Wahl und ließ kein gutes Haar an dem Unternehmen: „Ich habe immer gesagt: Lasst uns zusammen sein, zusammen sind wir stark. Aber wir waren denen egal. Jetzt sind die dran!“