Corona in Köln Zahlen-Chaos: Korrigierter Inzidenzwert sorgt für Negativ-Rekord 

Bauarbeiten bei der Bahn 2022 Ausfälle, Verspätungen im Großraum Köln: Was Pendler jetzt wissen müssen

Zahlreiche Zugausfälle auf einer Anzeigetafel am Kölner Hauptbahnhof

Pendler in und um Köln müssen ab Januar 2022 mit massiven Zugausfällen sowie Verspätungen und Umleitungen rechnen. Unser Bild des Kölner Hauptbahnhofs entstand am 4. September 2021.

Fahrgäste der Deutschen Bahn in Köln und im linksrheinischen Gebiet müssen sich bis Ende Februar auf Zugausfälle, Umleitungen und Verspätungen einstellen.

Die Deutsche Bahn AG kündigt zahlreiche Arbeiten im Januar und Februar an. Dabei werden rund 20 Kilometer neue Kabelschächte gebaut und neue Signale gesetzt. Durch die Bauarbeiten ist leider mit zahlreichen  Zugausfällen und -umleitungen im Regional- und Fernverkehr zu rechnen.

Köln: Bahnnetz wird optimiert,  Haltepunkte fallen weg

Die Bauarbeiten im Frühjahr 2022 drehen sich laut der Deutschen Bahn um das neue elektronische Stellwerk (ESTW) „Köln Hauptbahnhof“ und „Linke Rheinseite“. Dadurch sollen, so die Bahn,  Qualität und Pünktlichkeit in der Metropolregion Köln verbessert werden.

Durch die Baumaßnahmen im Einzelnen betroffen sind mehrere Regionalbahnlinien:

  • Von Montag (3. Januar) bis Freitag (18. Februar) kommt es auf den zwischen Köln und Bonn verkehrenden Linien RE 5 (RRX), RB 26 und RB 48 immer wieder zu Teilausfällen auf unterschiedlichen Abschnitten zwischen Hürth-Kalscheuren und Bonn sowie zu Haltausfällen in Köln West und Köln Süd. Die Linie RB 48 soll laut eines Bahnsprechers aber nahezu durchgehend zwischen Köln und Bonn-Mehlem ausfallen.
  • Teilausfälle werde es Ende Januar/Anfang Februar auch bei der Linie RB 30 zwischen Bad Godesberg und Bonn-Hauptbahnhof geben. Neben dem Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen werden die Stadtbahnlinien 16 und 18 an einigen Wochenenden auch verstärkend auffahren.

Bauarbeiten bei der Deutschen Bahn: Fernzüge zwischen Köln und Berlin betroffen

  • Von Montag (3. Januar) bis Sonntag (16. Januar) starten und enden die Fernverkehrszüge der ICE-Linie Koblenz/Bonn – Wuppertal – Hamm – Hannover – Berlin sowie die der neuen Sprinter-Linie Bonn – Köln – Berlin allesamt in Köln. Der Halt in Bonn sowie die Einzelhalte in Koblenz, Andernach und Remagen entfallen.
  • Weitere zwischen Koblenz und Köln verkehrende Fernverkehrszüge werden über die rechte Rheinseite umgeleitet, dabei entfallen die Halte in Andernach, Remagen, Bonn und Köln Hbf. Ersatzweise halten diese Züge in Köln Messe/Deutz. IC-Züge halten in Bonn-Beuel.
  • Von Montag (24. Januar) bis Freitag (18. Februar) starten und enden die oben genannten ICE-Linien nur noch vereinzelt in Köln, so die DB. Der Halt in Bonn entfällt bei diesen Zügen, bei planmäßig in Koblenz beginnenden und endenden Zügen entfallen zudem die Halte in Koblenz, Andernach und Remagen.

Und ab dem 31. Januar 2022 entfallen die Züge der neuen Sprinter-Linie Bonn – Köln – Berlin vollständig zwischen Bonn und Köln. Zwischen Koblenz und Köln wird der Großteil der weiteren Züge über die rechte Rheinseite umgeleitet, dabei entfallen die Halte in Andernach, Remagen und Bonn. Ersatzweise halten diese Züge in Köln Messe/Deutz. (als)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.