Zwischen Köln und Düsseldorf Zugausfälle, Verspätungen bis zum Nachmittag: Bahn wird deutlich

Ein ICE am 12.07.2019 im Kölner Hauptbahnhof vorm Dom

Verspätungen bei der Bahn zwischen Köln und Düsseldorf gibt es am Dienstag (28. Dezember 2021). Das Archivfoto von 2019 zeigt einen ICE im Kölner Hauptbahnhof vor dem Dom.

Am Dienstag (28. Dezember) gibt es bei der Bahn zwischen Köln und Düsseldorf aktuell erhebliche Verspätungen. Die sollen laut Bahn noch länger andauern.

Starke Nerven brauchen Zugreisende und Pendler momentan im Rheinland: Reparaturarbeiten haben am Dienstagmorgen (28. Dezember) zu Verspätungen und Zugausfällen zwischen Köln und Düsseldorf geführt. Der Grund dafür macht wütend: Wegen Kabeldiebstähle müssen auf den betroffenen Streckenabschnitten nun Leitungen und Verbindungen erneuert werden.

Die Bahn ist inzwischen deutlich geworden und spricht von Vandalismus:  Unbekannte hätten mutwillig spezielle Leitungen zerstört, die nun aufwändig geflickt werden müssten.

Köln und Düsseldorf: Zugausfälle auf vielen Linien

Betroffen von den Zugausfällen und Verspätungen wegen der Reparaturarbeiten seien laut der Deutschen Bahn folgende Linien:

  • RE1 (Aachen-Hamm)
  • RE5 (Wesel-Koblenz)
  • S-Bahn 6 (Köln-Essen)
  • alle ICE- und IC-Züge zwischen Köln und Düsseldorf

Laut einer Sprecherin der Deutschen Bahn werde der Fernverkehr im Rheinland auf Güterstrecken umgeleitet.

Der Regionalverkehr nutze die normalen Schienenwege, müsse aber langsamer fahren. Die Arbeiten liefen seit der Nacht, ein Ende sei noch nicht abzusehen, sagte die Sprecherin. Vor dem Nachmittag des 28. Dezember sei mit einer Entspannung der Lage allerdings nicht zu rechnen. (smo/mit dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.