„Wie ein Eiterpickel, den man ausdrücken muss“ Jan Ullrich lässt die Hosen runter: neue Details

Jan Ullrich reißt beim Passieren des Zielstrichs in Andorra jubelnd die Arme hoch. Er gewinnt die 10. Etappe der 84. Tour de France und übernimmt das Gelbe Trikot.

Jan Ullrich am 15. Juli 1997 bei seinem Etappensieg bei der Tour de France in Andorra-Arcalis.

Jetzt macht er reinen Tisch! Jan Ullrich will in einer vierteiligen Dokumentation seine Seele öffnen und alle Fehler eingestehen. Nun gibt es neue Details.

Er war ein Wunderkind auf dem Rad: Erster deutscher Sieger bei der Tour de France 1997, Weltmeister, Olympia-Sieger. Dann der Absturz: Jan Ullrich (48) wurde wegen seiner Doping-Verwicklungen vom Team Telekom 2006 suspendiert – kurz vor der Tour.

Erholt hat er sich davon nie und über Doping gesprochen hat er auch nicht. Jan Ullrich stürzte ab, suchte Zuflucht in Drogen und Alkohol. Jetzt kämpft er erfolgreich gegen seine Sucht und dazu gehören auch weitere Aufräumarbeiten in seinem Leben.

Jan Ullrich plant neue Dokumentation

Ullrich will in einer Doku-Serie von Amazon Prime Video „auspacken – umfassend, ehrlich und exklusiv“. Die Reihe soll im Frühjahr 2023 erscheinen.

Alles zum Thema Radsport News

Ullrich sagte Anfang September 2022: „In letzter Zeit ist sehr viel über mich berichtet worden, Positives und Negatives. Jetzt ist es Zeit, dass ich mal meine Geschichte erzähle, die ganze Geschichte, wie ich vom Jäger zum Gejagten wurde. Ich möchte euch gerne mitnehmen auf eine Reise durch mein Leben. Mit allen Turbulenzen, Rückschlägen und Herausforderungen.“

Vor der Tour de France 2022 beleuchtete die ARD in einer Doku die tragische Karriere von Ullrich, allerdings kam er nicht selber zu Wort. Jetzt will er selber sein Schweigen brechen.

Und am 28. September 2022 hat Ullrich nochmal umfangreich über die Doku gesprochen. Im Podcast „Alle Wege führen nach Ruhm – AWFNR“ sprach Ullrich mit Fotograf Paul Ripke (41) über seine Beweggründe, endlich alle Karten auf den Tisch zu legen: „Ich habe es so viele Jahre probiert, aber mein Weg war der falsche.“

Ullrich verrät Details: „Ich arbeite an einer Dokumentation über mein Leben. Es wird eine Serie in vier Teilen bei ‚Amazon Prime‘ über die tollen und die weniger schönen Dinge meines Lebens geben. Ich werde alle Stationen noch einmal bereisen. Das spiegelt mein Leben genauso wider, wie es war. Ehrlich. Ich werde die Hose runterlassen, um das für mich zu verarbeiten“, so Ullrich.

Doku wichtig für das Seelenheil von Jan Ullrich

Es ist wichtig für sein Seelenheil: „Ich dachte viele Jahre, ich kann das selbst verarbeiten, aber es holt einen immer wieder ein, weil ich es noch nie geäußert habe. Diese Doku wird nächstes Jahr kommen. Es ist wie ein Eiterpickel, den man ausdrücken muss und dann geht es wahrscheinlich besser. Ich hätte mir das vor zwei Jahren nicht vorstellen können, dass ich das mache. Aber mein Umfeld hat mich motiviert und mir klargemacht: ‚Mit Deiner Art von Verarbeitung hast Du es eben nicht geschafft und bist abgedriftet in Alkohol und Drogen. Das war der falsche Weg, versuche es doch mal so.‘“

Ullrich öffnet seine Seele und muss dafür über seinen Schatten springen: „Aber, ich stehe für meine Fehler ein, das habe ich schon immer gemacht. Das Leben ist ein Auf und Ab. Es hat ja auch viele schöne und gute Seiten gehabt. Ich glaube, es ist sehr interessant. Viele haben mir bestätigt, dass sie es gerne sehen wollen. Vielleicht ist das jetzt der Schritt der Verarbeitung, den ich brauche, um mich danach wieder auf andere Sachen zu konzentrieren.“

Ullrich will nun im Winter an die Orte reisen, wo er Geschichte erlebt und geschrieben hat: „Wenn man an den Ort des Geschehens zurückkehrt, kommen viele Erinnerungen hoch. Ich habe das viele Jahre verdrängt und wollte das für mich abhaken. Das ging nicht. Das Erlebte muss man aber wieder nach oben holen. Ich stelle mir das so vor: Da sind viele Räume im Gehirn, die abgeschlossen sind. Da muss man wieder ran.“

Zuletzt zeigte sich Ullrich in guter Form und bei bester Gesundheit: Im September fuhr er mit einigen Touristen durch die Alpen, vor wenigen Tagen war er mit Ex-Rivale Lance Armstrong (51) auf Mallorca mit dem Rennrad unterwegs.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.